Bitte warten Sie einen Moment,

während Terminal Ihren Demoaccount einrichtet.

Häufige Fragen & Antworten

Im Folgenden finden Sie Antworten auf wiederkehrende Fragen. Weitere Anfragen beantworten wir Ihnen gerne über unserem Kontaktformular.


zurück

2D-Planung

Kann ich die Planung auch in einer grafischen Darstellung planen?

Mit der Version 4.0.0 kann jetzt auch graphisch geplant werden. Wie gewohnt starten Sie ein Projekt mit der Auswahl Ihrer gewünschten Technik und des Schalterherstellers. Legen Sie nun ein Stockwerk und einen Raum an. Durch Klicken auf „Raum konfigurieren“ kommen Sie in den Konfigurationsmodus des Raumes. Wählen Sie nun oben rechts das Symbol „2D-Plan öffnen“ aus.
Der bereits angelegte Raum wird jetzt in graphischer Darstellung angezeigt. Wird eine andere Raum Form benötigt, kann diese unter dem Symbol „Auge“ geändert werden.


Planen Sie den Raum wie folgt:

1) Anpassung der Größe durch verschieben der Wände mit der Maus
2) per drag and drop Türen und Fenster den Wänden zuordnen
3) klicken auf „hinzufügen“ und die erforderlichen Geräte importieren
4) per drag and drop Geräte einem Montageort im Raum zuordnen
5) per drag and drop Aktionen einem Montageort im Raum zuordnen
6) durch Auswahl des Montageort kann der Name / Position im jeweiligen Feld geändert werden

Ist der Raum fertig erstellt können Sie die angrenzenden Räume mit dem „+“ auf allen Seiten hinzufügen. Haben Sie alle Räume in diesem Stockwerk erstellt fügen Sie ein weiteres Stockwerk unten rechts mit „+“ dazu und wiederholen Sie den Vorgang Raum für Raum.


Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion „2D-Planung“ das Abonnement Premium erforderlich ist.


Datei-Formate

Wie erhalte ich zu den Artikeln aus einem Terminal-Projekt eine CSV-Datei?

Eine CSV-Datei für die Artikel erhalten Sie automatisch per E-Mail mit der angeforderten Geräteliste. 

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion „Geräteliste“ das Abonnement Basic, Pro oder Premium erforderlich ist.
csv

Dokumente

Welche Dokumente stehen mir in Terminal zur Verfügung?

In jedem Ihrer Terminal-Projekte haben Sie die Möglichkeit, Dokumente anzufordern. Gehen Sie dazu im Projekt auf den Reiter „überprüfen & anfordern“ und auf "weiter". Wählen Sie in der Ausgabeliste das gewünschte Dokument aus und klicken Sie auf „weiter“ und danach auf „jetzt anfordern“. Sie erhalten daraufhin in Kürze das ausgewählte Dokument per E-Mail zugesendet.

Zur Auswahl stehen Ihnen folgende Dokumente in Terminal zur Verfügung:

1) Bau-/Montagehandbuch:
Die in der 2D-Planung erstellten Wände, Decken und Böden werden einzeln und mit detaillierten Montageangaben für Montageorte und andere Elemente dargestellt.
(Abonnement "Premium" erforderlich)

2) Geräteliste:
Alle benötigten Geräte des Projektes werden in einem Dokument aufgelistet, inkl. Artikelnummern, Bezeichnungen, Preis sowie Bau-, Montage- und Programmierzeiten.
(Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich)

3) Montageliste für digitalSTROM:
Über die digitalSTROM-Schnittstelle nehmen Sie Ihre Installation einfach und schnell in Betrieb. Zusammen mit der generierten Montageliste und einer Smartphone-App werden Sie in wenigen Schritten durch die Montage geführt.
(kein Abonnement erforderlich)

4) Netzwerkübersicht:
Stellt den benötigten Netzwerkschrank sowie das Schrank-Zubehör in einer Übersicht dar. Anhand der enthaltenen Übersicht für die einzelnen Patchpanel nehmen Sie ganz einfach die Belegung der Ports vor.
(Abonnement "Basic", "Pro", oder "Premium" erforderlich)

5) Pflichtenheft:
Alle konfigurierten Inhalte und technischen Details werden in einem Pflichtenheft dokumentiert. Dieses bildet für Sie und Ihren Bauherrn die Vertragsgrundlage und die Basis für die spätere Installation.
(Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich)

6) Planungsübersicht:
Eine Planungsübersicht auf Grundlage Ihrer gewünschten Konfiguration.
(kein Abonnement erforderlich)

Raumbezogene Geräteliste:
Liste aller Geräte, geordnet nach Stockwerk, Raum und Montageort.
(Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich)

Einstellungen

Wie kann ich einen Aktor anlegen, der nicht in Terminal verfügbar ist?

Um einen Aktor anzulegen, gehen Sie unter Optionen (Zahnrad) / Einstellungen und wählen im Reiter Eigene Artikel die Aktorik aus.

Legen Sie einen Aktor wie folgt an:

1) klicken auf "+" und den Hersteller hinzufügen
2) klicken auf "Aktor hinzufügen" und den Aktortyp und die Aktorvariante auswählen
3) mit "weiter" den Aktor in einer der Datenbanken auswählen oder ein Neuer eigener Artikel anlegen
4) ergänzen Sie die vordefinierten Felder mit den Herstellerinformationen 
5) hinterlegen Sie die Bauzeit, Programmierzeit, Anschlusszeit und Leitungsnetzzeit 
6) speichern des Aktor mit "weiter"

Um Ihre Eigene Aktorik im Projekt zu verwenden, wählen Sie in Einstellungen / Weitere Optionen / Allgemein unter Eigene Aktorik den gewünschten Hersteller aus.


Bitte beachten Sie, dass die Preise bei selbst angelegten Artikeln bei Preisänderungen nicht automatisch angepasst werden. Für die Durchführung der Funktion „Eigene Aktorik“ ist das Abonnement Premium erforderlich. 

Externe Konfiguration

Wie konfiguriere ich einen Zählerschrank in einem Projekt mit dem externen Konfigurator?

Ein Zählerschrank kann wie folgt in Terminal konfiguriert werden:

1) Legen Sie ein Stockwerk und einen Raum an, in dem der Zählerschrank installiert werden soll
2) gehen Sie in die Raumkonfiguration des Raumes
3) fügen Sie unter „Funktionen hinzufügen“ -> "Allgemein" -> "Technik", einen Verteiler in den Raum ein
4) klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol "konfigurieren" und wählen den gewünschten Konfigurator aus
5) unter „Neu konfigurieren“ gelangen Sie zur externen Konfiguration des Herstellers
6) wählen Sie hier den geeigneten Zählerschrank und das Zubehörs aus
7) übertragen Sie den konfigurierten Zählerschrank in das Projekt mit dem Button "Stückliste in den Warenkorb"
8) nehmen Sie die erforderlichen Einstellungen unter "Allgemein" und "Kalkulation" vor
9) bei automatischer Kostenberechnung wählen Sie "nein" aus
10) der konfigurierte Zählerschrank ist jetzt im Projekt gespeichert

Kalkulation

Sind im Bereich "Gewerbe" für die Installationskosten z. B. Kabelbühnen und Kabeltrassen mitberechnet?

Wenn als Planungstyp im Projekt "Gewerbe" ausgewählt wird, werden die Grundkosten entsprechend für den höheren Aufwand angepasst. Darüber hinaus stehen zwei weitere Raumtypen zur Verfügung: "Lagerhalle" und "Produktion". Bei diesen Raumtypen werden ebenfalls höhere allgemeine Kosten je qm angesetzt.

Für das Gewerbe mit erhöhtem Kabelverlegeaufwand können Sie den Faktor für die Leitungsnetzkosten im Projekt unter "Einstellungen" -> "Weitere Optionen" -> "Kalkulation" zusätzlich erhöhen. 

Eine weitere Möglichkeit haben Sie, unter "Eigene Artikel“ in den allgemeinen Einstellungen einen passenden Artikel anzulegen und ihn dem Raum hinzuzufügen. 

Wo kann ich für alle Projekte meine Stundensätze hinterlegen?

Wenn Sie in den allgemeinen Grundeinstellungen Änderungen vornehmen möchten, klicken Sie bitte mit der Maus auf das Zahnrad-Symbol ("Optionen") oben rechts und wählen "Einstellungen". Unter dem Reiter "Grundeinstellungen" wählen Sie "Kalkulation" aus. 

Die Stundensätze sind in Bau/Montage, Leitungsnetz und Programmierung unterteilt. Hier können Sie jeweils Ihre unterschiedlichen Stundensätze eingeben. 
Weitere Einstellungen wie die Grundkosten oder die Bau-/Montagezeit können hier durch die Änderung des Faktors angepasst werden.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Änderungen in den allgemeinen Grundeinstellungen vornehmen, werden die bereits erstellten Projekte nicht berücksichtigt.

Wo kann ich im Projekt meine Stundensätze hinterlegen?

Wählen Sie das gewünschte Projekt aus. Gehen Sie unter "Einstellungen" in "weitere Optionen" in den Bereich "Kalkulation". Hier können Sie Ihre eigenen Stundensätze für Bau/Montage, Leitungsnetz und Programmierung hinterlegen. Weitere Einstellungen wie bei Zu-/Abschlag für Artikel, den Grundkosten, den Leitungsnetzkosten, der Bau-/Montagezeit und der Programmierung können hier Projekt-bezogen vorgenommen werden.

Konvertierung

Muss ich ein Projekt in Standardtechnik komplett neu planen, wenn der Kunde eine Smart-Funktionen haben möchte?

Nein, eine erneute Planung ist nicht erforderlich. Sie können über den Button "duplizieren" die Option "Konvertieren zu …." (z. B. in KNX) auswählen. Die Konvertierung wird automatisch durchgeführt, indem ein neues Projekt in der ausgewählten Technik erstellt wird. Übernommen werden alle Raumfunktionen, sofern diese in der Technik abgebildet werden können, sowie die enthaltenen Montageorte. Zur Kontrolle wird Ihnen ein Konvertierungsbericht als PDF per E-Mail zugesendet.

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion "Konvertierung aus Standardinstallation" ist das Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich.

Wie kann ich in einer Standardinstallation den Funktionsbereich "Beschattung" in free@home konvertieren?

Erstellen Sie zuerst ein komplettes Projekt als Standardinstallation. Danach gehen Sie zurück in die Projektübersicht und legen ein neues free@home-Projekt an. Unter "Einstellungen" -> "Weitere Optionen" -> "Planungsgrundlage Beschattung" wählen Sie jetzt die gewünschte Option: "bevorzugt dezentral", "bevorzugt Wireless" oder "bevorzugt zentral" aus. Schließen Sie danach wieder das Auswahlfenster.

Klicken Sie nun mit der Maus auf das „+“-Symbol und wählen „Stockwerke aus Vorlagen“. Wählen Sie jetzt Ihr erstelltes Standard-Projekt aus. Übernehmen Sie alle Stockwerke. Im Drop-Down-Menü wählen Sie nun „gem. bevorzugter Optionen“ aus. In dem Stockwerk, in dem kein free@home erforderlich ist, wählen Sie im Drop-Down-Menü „importieren“. Nun klicken Sie auf den Button „Importieren“.

Das Standard-Projekt wurde komplett übernommen und nur die Beschattung in den ausgewählten Stockwerken in free@home konvertiert. Die Funktion „Konvertierung von Funktionsbereichen“ kann außer für die Beschattung auch für die Bereiche "Licht" und "Klima" verwendet werden.

Link zum Video auf YouTube:


Für die Durchführung der Funktion „Konvertierung von Funktionsbereichen (free@home)“ ist kein Abonnement erforderlich.

Wie kann ich in einer Standardinstallation den Funktionsbereich "Beschattung" in KNX konvertieren?

Erstellen Sie zuerst ein gesamtes Projekt als Standardinstallation. Danach gehen Sie zurück in die Projektübersicht und legen ein neues KNX-Projekt an. Unter "Einstellungen" -> "Weitere Optionen" -> "Planungsgrundlage Beschattung" wählen Sie jetzt die gewünschte Option „bevorzugt zentral“ aus. Schließen Sie danach wieder das Auswahlfenster. Klicken Sie nun auf „+“ und wählen „Stockwerke aus Vorlagen“ aus. Wählen Sie jetzt Ihr erstelltes Standard-Projekt aus. Übernehmen Sie alle Stockwerke. Im Drop-Down-Menü wählen Sie nun „gem. bevorzugter Optionen“ aus. In dem Stockwerk, in dem kein KNX erforderlich ist, wählen Sie im Drop-Down-Menü „importieren“. Klicken Sie nun auf den Button „Importieren“. Das Standard-Projekt wurde komplett übernommen und nur die Beschattung in den ausgewählten Stockwerken in KNX konvertiert. Die Funktion „Konvertierung von Funktionsbereichen“ kann außer für die Beschattung auch für die Bereiche "Licht" und "Klima" verwendet werden.

Link zum Video auf YouTube:


Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion „Konvertierung von Funktionsbereichen (KNX)“ das Abonnement "Pro" oder "Premium" erforderlich ist.

Wie kann ich in einer Standardinstallation den Funktionsbereich Beschattung in System 3000 konvertieren?

Sie erstellen zuerst ein gesamtes Projekt als Standardinstallation. Danach gehen Sie zurück in die Projektübersicht und legen ein neues System-300-Projekt an. Unter "Einstellungen" -> "Weitere Optionen" -> "Planungsgrundlagen Beschattung" wählen Sie jetzt die gewünschte Option "bevorzugt dezentral" aus. Schließen Sie danach wieder das Auswahlfenster.
Klicken Sie nun auf das "+"-Symbol und wählen "Stockwerke aus Vorlagen" aus. Wählen Sie jetzt Ihr erstelltes Standardprojekt aus. Übernehmen Sie alle Stockwerke. Im Drop-Down-Menü wählen Sie nun "gem. bevorzugter Optionen" aus. In dem Stockwerk, in dem kein System 3000 erforderlich ist, wählen Sie im Drop-Down-Menü "importieren". Das Standardprojekt wurde nun komplett übernommen und nur die Beschattung in den ausgewählten Stockwerken in System 3000 konvertiert. Die Funktion "Konvertierung von Funktionsbereichen" kann außer für die Beschattung auch für die Bereiche Licht und Klima genutzt werden.

Übrigens: Unter "Einstellungen" -> "Weitere Optionen" -> "Bedienaufsatz" können Sie zwischen Komfort und Bluetooth auswählen.

Link zum Video auf YouTube:


Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion "Konvertierung von Funktionsbereichen (System 3000) das Abonnement "Pro" oder "Premium" erforderlich ist.

Neuheiten/Updates

Version 4.0.0 / 05.11.2019

Allgemein

  • Neues Design von Terminal
    • Modernes, durchgängiges Look-and-Feel
    • Neue farbliche Gestaltung
    • Verwendung neuer Schriftart und Icons
    • Responsive
      • Die Oberfläche von Terminal passt sich automatisch an, um den gesamten Bildschirm für die Planung nutzen zu können (ab Tablet-Größe)
    • Breadcrumb-Navigation
      • Zusätzlich zur Darstellung der Gebäudestruktur wird über eine Breadcrumb-Navigation am oberen Rand ein einfacherer Wechsel der Bereiche ermöglicht
    • Zusätzliche Informationen im Einstellungs- und Hilfemenü
      • Anzeige von rechtlichen Informationen im Einstellungsmenü
      • Anzeige der aktuellen Terminal-Version im Hilfemenü
    • Überprüfen/anfordern in Fußbereich
      • Überprüfen/anfordern ist über eine zentrale Schaltfläche unten links aus allen Konfigurationsbereichen erreichbar
      • Ein neuer farblicher Indikator zeigt den Status des Projektes an der Schaltfläche an
    • Organisation von Informationen in ausklappbaren Bereichen (Akkordeons)
      • Der Detailbereich ist scrollbar und wird bei Bedarf durch ausklappbare Akkordeons strukturiert
    • Hervorhebung von Aktionsschaltflächen
    • Status in der Projektliste
      • In der Liste der Projekte ist bereits anhand einer farblichen Kennzeichnung erkennbar, ob hierzu Warnungen oder Fehler in der Konfiguration vorliegen
    • Neugliederung der Projektgrundlagen
      • Aufteilung in die Bereiche Grundlagen, Einstellungen und Artikel
      • Zusammenlegung der Einstellung für Multimedia und Netzwerk
      • Vorschaubilder des gewählten Systems und des Schalterprogrammes
    • Einbindung von neuen allgemeinen Icons
      • Fav-Icon für den Browser (sichtbar z. B. im Browsertab)
      • Touch-Icons für Verwendung auf mobilen Geräten
  • Direktes Öffnen der Raumkonfiguration
    • Die Raumkonfiguration kann direkt aus dem Navigationsbereich durch ein neues Zahnradsymbol geöffnet werden
  • Schließen von Dialogen beim Klick auf den Hintergrund
    • Dialoge, die keine Benutzerinteraktion erfordern, können durch einfachen Klick an beliebiger Stelle des Hintergrunds geschlossen werden.
  • Unterstützung individueller Designs für Benutzergruppen
    • Möglichkeit, einer Benutzergruppe ein abweichendes Design zuzuweisen
    • Berücksichtigung von individuellem Logo oben rechts und Variablen für Designfarben in einer Standardvorlage
      • Hinterlegung individueller Designs auf Basis der Standardvorlage, die über die Verwaltungssoftware einer Benutzergruppe zugewiesen werden können:
        • Hartl
        • Adalbert Zajadacz
        • Hardy Schmitz
        • Emil Löffelhardt
        • Theben
        • digitalSTROM
        • H. Gautzsch
        • Gira
  • Integration Systemlogos
    • In den Projektdetails wird das Logo des aktuell gewählten Installationssystems von folgenden Systemen angezeigt
      • Eldat
      • eNet
      • Luxorliving
      • Sonos
  • Darstellung der Schalterabbildungen
    • Schalterbilder des jeweils gewählten Programmes inkl. passender Schalterfarbe werden angezeigt
    • Herstellerlogo wird angezeigt, wenn kein Schalterbild vorhanden ist
      • Gilt jeweils für
        • Jung
        • Berker
        • Merten
        • Eltako
        • Busch-Jaeger
  • Hinzufügen von Artikeln zu Funktionen (PRO)
    • Bei folgenden Funktionen im Raum können durch den Benutzer Artikel über das Zahnradsymbol hinterlegt werden:
      • Vorhandenes Gerät (Geräte -> Sonstiges)
      • Vorhandener Herd (Geräte -> Haushalt)
      • Vorhandener Fernseher (Multimedia -> Video)
    • Möglichkeit, gewünschte Artikel aus einer Datenquelle auszuwählen
      • Unterstützte Datenquellen:
        • Interne Terminal-Artikeldatenbank
        • Artikel aus den eigenen Artikeln des Benutzers
      • Unterstützung mehrerer Suchbegriffe
        • Bei der Suche werden mehrere Suchbegriffe durch ein Leerzeichen getrennt
  • Prüfen der Montageposition von Montageorten
    • Ist der Abstand von Montageort zu Raumecke, Tür oder Fenster 10 cm oder kleiner, wird bei "Überprüfen und anfordern" eine gelbe Warnmeldung ausgegeben
    • Ist der Abstand zwischen zwei Montageorten 30 cm oder kleiner, wird bei "Überprüfen und anfordern" eine gelbe Warnmeldung ausgegeben
  • Prüfen der Montagehöhe an Montageorten
    • Ist ein Gerät außerhalb der definierten Montagezonen platziert, wird bei "Überprüfen und anfordern" eine gelbe Warnmeldung ausgegeben
    • Waagerechte Montagezonen
      • ZW-u: Untere waagerechte Installationszonen werden im Bereich von 15 bis 45 cm über dem Fußboden überprüft
      • ZW-m: Mittlere waagerechte Installationszonen werden im Bereich von 100 bis 130 cm über dem Fußboden überprüft
      • ZW-o: Obere waagerechte Installationszonen werden im Bereich von 15 bis 45 cm unter der Deckenbekleidung überprüft
    • Ist der Höhenabstand zwischen zwei Geräten kleiner als 10 cm, wird bei "Überprüfen und anfordern" eine gelbe Warnmeldung ausgegeben
  • Montagehöhe bei neuen Geräten am Montageort
    • Wird ein Gerät an einem Montageort platziert und die empfohlene Montagehöhe übersteigt die Raumhöhe, so wird die Montagehöhe der Raumhöhe gleichgesetzt
  • Berücksichtigung Wetterstation Premium
    • Auswahl „Standard“ oder „bevorzugt Premium“
    • Im Einstellungsbereich kann eine bevorzugte Wetterstation definiert werden
      • Standard
      • Premium
    • Einstellungen der Wetterstation in den weiteren Optionen des Projekts
      • Automatisch
        • Wird eine Wetterstation benötigt, wird je nach gewählter Option im Einstellungsbereich und nach Verfügbarkeit die Standard- oder Premium-Wetterstation hinzugefügt
      • Standard
        • Es wird die Standard-Wetterstation hinzugefügt
      • bevorzugt Premium
        • Es wird eine Premium-Wetterstation hinzugefügt, sofern diese beim gewählten Hersteller verfügbar ist. Ist keine Premium-Wetterstation verfügbar, so wird eine Standard-Wetterstation verwendet.
      • Nein
        • Es wird keine Wetterstation hinzugefügt
  • Erweiterung des Schalterprogramms E2 von Gira
    • Neue Farbe
      • Schwarz matt
  • Bewegungsmelder Gira
    • Neue Artikel bei den Bewegungsmeldern von Gira
  • Neue Schalterfarbe bei Busch-Jaeger
    • Im Schalterprogramm "Busch-axcent" wird die Farbe chalet-weiß durch studioweiß ersetzt
    • Bestehende Projekte werden konvertiert
  • Artikelaktualisierungen

KNX

  • Gira
    • Neuer Visualisierungsserver
      • Gira FacilityServer
    • Visualisierungsoption Gira X1-Server ohne zusätzliche IP-Schnittstelle/IP-Router
      • Bei Auswahl dieser Visualisierung wird keine IP-Schnittstelle und kein IP-Router eingefügt
    • Aktorik mit zusätzlichem 16-fach-Schaltaktor
    • Neues Touchpanel Control 19 Client 2 KNX/EIB
      • Wird als Standard groß verwendet
    • Zusätzlicher Sicherheitsbaustein S1 für Fernzugriff bei
      • X1-Server
      • Homeserver
      • FacilityServer
      • Türkommunikationssteuerung über mobile App

Türkommunikation

  • Gira
    • Bei Verwendung der Innenstation Video 7" wird zusätzlich eine Spannungsversorgung ausgewählt
    • Erweiterung des Gira E2 System 106
      • Außenstationen in den Farben
        • Edelstahl
        • Edelstahl V4A
    • Neue Innenstation Video 7"
      • Reinweiß glänzend
      • Schwarz matt

Schnittstellen

  • Terminal-API
    • Umstrukturierung der Layout-Endpunkte
      • Anpassung Einstellungen zu Zoom und Deckkraft in Abhängigkeit vom Raum
    • Neue Endpunkte hinzugefügt
      • Anlegen und ändern von Stockwerksgrundrissen
      • Kopieren der Stockwerksgrundrisse
      • Ausgabe des Stockwerksgrundrisses
      • Löschen des Stockwerksgrundrisses
      • Speichern der Einstellungen des Stockwerksgrundrisses für den Raum
      • Ausgabe der Einstellungen des Stockwerksgrundrisses für den Raum
    • Erweiterung Endpunkt Installationsposition
      • ID und Name der Installationsposition werden ausgegeben
      • Name und Pfad der Icons der dazugehörigen Geräte werden ausgegeben
  • XML-Datei
    • Berücksichtigung bei Import sowie Export 
    • Berücksichtigung von:
      • Wänden
      • Wandelementen
      • Montageorten an den Wänden

2D-Planung

  • Neue Möglichkeit zur Planung in 2D
    • Raumweise Planung anhand eines Grundrisses
    • Platzierung von Türen und Fenstern an Wänden
    • Platzierung von Montageorten, Funktionen, Aktionen und Szenen per Drag-and-drop
    • Zuordnung von Funktionen, Aktionen, Szenen zu Montageorten per Drag-and-drop
    • Verschieben von Funktionen
      • Bei Zuweisungen von Funktionen, die bereits an einem Montageort platziert sind, wird die Funktion aus der alten Zuweisung entfernt und an den neu zugewiesenen Montageort platziert.
    • Grafische Darstellung von mit Funktionen verknüpften Montageorten
    • Druckansicht
      • Möglichkeit zum Drucken der Planansicht im Browser 
      • Automatische Ausgabe des gewählten Grundriss-Hintergrunds
    • Upload-Funktion für Bilder von Gebäudegrundrissen
      • Unterstützung folgender Dateiformate für Grundriss-Upload
        • PNG
        • PDF
        • GIF
        • BMP
        • TIF
      • Einstellungen zu Deckkraft und Zoom des Grundrisses
        • Das Zoom-Level für den Hintergrund im Gebäudeplan kann anhand von Dezimalzahlen feiner angepasst werden
    • Anpassung der Farbgebung an individuelle Designs

Wandansichten in 3D

  • Neue Möglichkeit für Wandansichten in 3D
    • Darstellung der Montagepositionen an Wänden, Decken und Böden in 3D
    • Möglichkeit zur Anzeige verwendeter Geräte beim Bewegen der Maus auf die Montage
    • Einblendung des gewählten Grundriss-Hintergrunds auch in der 3D-Ansicht
    • Kameraperspektive in freier Ansicht
    • Ausblenden von Informationen zu Maßen
      • Maße können zugunsten einer besseren Übersichtlichkeit ausgeblendet werden

Überprüfen und Anfordern

  • Neue Anforderung Bau-/Montagehandbuch (PREMIUM)
    • Neue Anforderungsoption zur Ausgabe der Wandansichten in 2D der grafisch geplanten Räume
      • Ausgabe der Wände, Decke und des Bodens eines Raumes
        • Ausgabe der zur Wand gehörenden Türen und Fenster der Wand und Wandelemente
      • Bei der Anforderung des Bau-/Montagehandbuches werden die Wandbezeichnungen auf der Raum-Skizze neben den entsprechenden Wänden angezeigt
      • Darstellung von Montagehöhen als Quadrat
      • Ausgabe Installationspositionen auf Decke und Boden
      • Auflistung der an der jeweiligen Montagehöhe platzierten Gerätetypen
      • Zentrierte Ausgabe der Ansichten von Wänden, Decken und Böden
      • Ausgabe der Bemaßung
        • Darstellung der Montagepositionen, Wände und Türen in den Wandansichten inkl. Bemaßung
        • Ausgabe einer tabellarischen Ansicht mit den Abmessungen der Elemente an der entsprechenden Wand 

 

Sonstiges

  • Installationssystem-Bezeichnung bei Freigabecodes in den Einstellungen
    • In den Freigabecodes wird das System zu den jeweiligen Projekten angezeigt
  • Berücksichtigung von Wänden, Wandelementen und Montageorten an den Wänden beim Kopieren von Projekten
  • Verbesserung der Ladezeiten
  • Änderung der Feldbezeichnung "Rahmenhöhe" zu "Anzahl Felder im Rahmen" bei der Bearbeitung von eigenen Artikeln
  • Bedienungs- und Bezeichnungsoptimierungen
  • Detail- und Designverbesserungen

 

Neu

Version 4.0.5 / 09.12.2019

Allgemein

  • Öffnen und Schließen von Akkordeon-Elementen
    • Einzelne Elemente können separat geöffnet/geschlossen werden
    • Alle Elemente können gleichzeitig geöffnet/geschlossen werden
      • Verfügbar unter
        • Artikelliste
        • Raumkonfiguration
  • Anzeige des Gerätetyps im Pflichtenheft bei Montageorten (z. B. Steckdose 3-fach)
  • Anpassung des Hinweistexts der E-Mail zum Einlösen des Terminal-Codes
    • Hinweis auf Import-Dialog
    • Berücksichtigung auch für Lebensräume-Anfragen

Schnittstellen

  • Abgleich mit eNVenta 
    • Bei der Zuordnung von Kunden anhand der Kundennummer werden ggf. angegebene führende Nullen ignoriert

2D-Planung

  • Optimierung bei Platzierung von Montageorten, Fenstern und Türen
    • Beim Ziehen auf den Wunschort wird als Positionierungshilfe ein Quadrat angezeigt, das den endgültigen Installationspunkt markiert
    • Fenster und Türen werden nur platziert, wenn das Symbol sich innerhalb des Plans befindet
  • Ausgabe von Projektname, Stockwerkname und Raumname beim Druck des Raumplans
  • Verbesserte Bedienung auf Touchgeräten
  • Detailverbesserungen

Sonstiges

  • Optimierungen für mobile Verwendung
    • Anpassung an iPadOS und unterschiedliche iOS-Versionen
  • Optimierungen für Microsoft Edge
  • Detailverbesserungen
Neu

Version 4.1.0 / 07.02.2020

Allgemein

  • Buchung von Monatsabos
    • Zusätzlich zu den Jahresabonnements und den Aktionen können Nutzer von Terminal Abonnements auf Monatsbasis buchen
      • Buchung von Paketen zu denen das Monatsabo freigeschaltet ist
      • Automatische Verlängerung nach Ablauf
  • Verlinkungen aus Montageorten zu Funktionen/Aktionen/Szenen/Gruppen
    • Ständige Anzeige der Tabs für Funktionen/Aktionen/Szenen/Gruppen innerhalb der Raumkonfiguration (an Montageorten, Schaltern, Geräten)
    • Speichern des zuletzt gewählten Tabs zum einfachen Hin- und Herschalten zwischen den Bereichen
  • Anzeige des Funktionstyps bei zugewiesenen Aktionen am Montageort
    • Bei zugewiesenen Aktionen wird nun wie bei Funktionen der Name des Funktionstyps rechts in grau angezeigt
  • Hervorhebung zugehöriger Montageorte über Indikatorsymbol
    • Symbol zur Anzeige von zugehörigen Montageorten in Listen der Funktionen/Aktionen/Szenen/Gruppen im Raum
    • Hervorhebung entsprechender Montageorte beim Überfahren der Maus bzw. bei Touch auf das Symbol
    • Anzeige der Montageorte im Tooltip
  • Typenanzeige-/auswahl im Funktions-Options-Dialog
    • Anzeige des Typs zu jeder Funktion
    • Umstellung des Funktionstyps mithilfe eines Auswahlfelds
      • Entsprechende Konvertierung der Bedienstellen bei Änderung des Typs
  • Verteiler als Funktion
    • Raumfunktion „Verteiler“ (unter Geräte/Technik)
      • Als Funktion importierte Verteiler ersetzen die von Terminal automatisch hinzugefügten Stockwerkverteiler/Hauptverteiler
      • Als Funktion eingefügte Verteiler sind standardmäßig Stockwerkverteiler und können in den Funktionsoptionen als Hauptverteiler festgelegt werden
      • Die Möglichkeit zum Zuweisen von Artikeln
        • Eigene Artikel/selbst eingegebene externe Artikel
        • Aus der Terminal-Datenbank
        • Über externe Konfiguratoren eingefügte Artikel
      • Möglichkeit zum Aufruf von zur Funktionsart (Verteiler) passenden externen Konfiguratoren, aktuell:
        • Hager ZPlan
      • Zusammengefasste Ausgabe auf der Geräteliste (pro Verteiler)
    • Fehlermeldung, wenn mehr als ein Verteiler pro Stockwerk oder mehr als ein Hauptverteiler als Funktion importiert wurden
    • Hinweismeldung, wenn ein Stockwerk einen Stockwerksverteiler als Funktion enthält, jedoch abweichend in den Einstellungen des Stockwerks die Verwendung eines Verteilers eines anderen Stockwerks oder des Hauptverteilers bestimmt wurde
  • An-/abschaltbare Kalkulation der Verteilerkosten
    • Für in Räumen angelegte eigene Verteiler kann im Funktions-Options-Dialog die Kalkulationsart eingestellt werden. Dabei existieren folgende Auswahlmöglichkeiten:
      • "- automatisch -" (Standard)
        • Kalkulation entsprechend den weiteren Optionen auf der Projektebene
      • "ja"
        • Kosten manuell hinzugefügter Artikel zusätzlich zu den Verteilerkosten berücksichtigt
      • "nein"
        • Nur die Kosten manuell hinzugefügter Artikel werden berücksichtigt
  • Verlinkung von externen Artikeln zur Terminal-Datenbank
    • Extern hinzugefügte Artikel einer Funktion werden automatisch mit der Artikeldatenbank verknüpft
    • Werte, die aus der Terminal-Datenbank übernommen werden, werden grau dargestellt
      • Diese Werte werden automatisch aktualisiert, wenn die entsprechenden Artikel in Terminal angepasst werden
        • z. B. Änderungen von Preisen und Zeiten
    • Individuelle Anpassungen an externen Artikeln werden in schwarz dargestellt
      • Entsprechende Felder werden von Terminal nicht automatisch aktualisiert
    • Artikelfelder, die gelöscht werden, fallen auf den Wert der Terminal-Datenbank zurück
    • Entsprechende Berücksichtigung von Artikeln externer Konfiguratoren (sofern Artikel zum Zeitpunkt der Übernahme in Terminal vorhanden sind)
    • Ausgabe der entsprechenden Werte auf der Geräteliste/in angeforderten Dokumenten, z. B.
      • Ausgabe der individuellen Bauzeit, wenn der Wert durch den Benutzer geändert wurde
      • Ausgabe der Bauzeit des Artikels der Terminal-Datenbank, wenn vorhanden
      • Ausgabe der Bauzeit der Artikelkategorie
  • Berücksichtigung von Zuschlägen und Faktoren bei externen Artikeln
    • Werte von externen Artikeln (Preise/Zeiten) werden inklusive Zuschläge und Faktoren ausgewiesen, wenn diese mit der Terminal-Datenbank verknüpft sind
    • Bei Werten, die nicht mit der Terminal-Datenbank verknüpft sind, werden die Zuschläge und Faktoren nicht berücksichtigt (auch auf der Geräteliste)
  • Funktionen von Haushaltsgeräten in neuer Struktur (unter Geräte/Haushaltsgeräte)
    • Auswahl über neue Gliederung
    • Funktion für vorhandenes Gerät über jede Haushaltskategorie
  • Entfall Schalterprogramm Gira E22
    • Das Schalterprogramm Gira E22 steht nicht mehr zur Auswahl
      • Bisher mit E22 geplante Projekte wurden konvertiert auf E2
  • Artikelaktualisierungen
    • Anpassungen Sonos
      • In den Gerätefunktionen ersetzt die Artikelgruppe "ONE" die Gruppe „PLAY:1“
      • Aufnahme von 
        • Sonos MOVE
        • Sonos ONE SL
        • Zubehör zu Sonos-Produkten
      • Entfall von SONOS CONNECT, CONNECT:AMP und entsprechendem Zubehör
    • Textanpassungen
    • Artikelanpassungen Berker
    • Verpackungseinheiten von Rittal
    • Artikelkategorien, Bau- und Programmierzeiten von Maico
    • Allgemeine Anpassungen

KNX

  • Gruppen in Raumkonfiguration
    • Unterstützung von
      • Beleuchtungsgruppen
      • Beschattungsgruppen
    • Tastenbelegung mit Einzelaktionen von Gruppen
      • Tasten können singulär belegt werden mit
        • „AN“
        • „AUS“
        • „AUF“
        • „AB“
    • Dynamische Funktionszuweisung bei Gruppen
      • Funktionen folgender Ebenen können per Klick gesammelt einer Gruppe zugewiesen werden: 
        • Alle aus Projekt
        • Alle aus Stockwerk
        • Alle aus Raum
      • Ist die Option aktiv, werden auch zukünftig hinzugefügte Funktionen automatisch in die entsprechende Gruppe aufgenommen
  • Erweiterung Gruppenadressen
    • Erzeugung Gruppenadressen für Gruppen
      • Übernahme der Gruppenadressen der Einzelfunktionen
      • Generierung von Gruppenadressen für RBGW LED-Streifen in eigener Hauptgruppe
        • In der Hauptgruppe "Color Light"
        • Sortiert nach der Reihenfolge Rot - Grün - Blau - Weiß
      • Generierung von Gruppenadressen für Lamellenposition und Lamellenposition-Rückmeldung bei Rollläden
        • Generierung wie bei Jalousien
  • Automatische Kanaloptimierungen für Beleuchtungsgruppen
    • Verwendete Aktorkanäle werden automatisch optimiert, damit die Anzahl benötigter Geräte im Verteiler möglichst gering ist
      • Funktionen erhalten einen eigenen Kanal, wenn
        • die Option "Eigenen Aktorkanal vorsehen" der Funktion auf "ja" steht
          • Auswahlwerte der Option: „Eigenen Aktorkanal vorsehen“:
            • „- automatisch -“ (Standardwert)
            • „ja“
        • diese einzeln an einem Montageort oder in einer Szene bedient werden
      • Funktionen erhalten keinen eigenen Kanal, wenn
        • bei diesen die Option "Eigenen Aktorkanal vorsehen" der Funktion auf „- automatisch -“ steht und die Funktion ausschließlich als Teil einer Gruppe bedient wird
  • Unterstützung zusätzlicher Touchpanel von Divus
    • KNX-IQ-IP, 8 Zoll
    • KNX-IQ-TP, 8 Zoll
  • Ausblendung nicht mehr verfügbarer Touchpanel von Gira

free@home

  • Wireless-Stellantriebe
    • Verwendung von Wireless-Stellantrieben bei Sanierungen

digitalSTROM

  • Systemeigene Wetterstation
    • Entfall der bisherigen Wetterstationen der Standardinstallation mit Automatisierungsklemme 
    • Beim Verwenden von Jalousien und Markisen wird standardmäßig automatisch eine Wetterstation ausgewählt

Standardinstallation

  • Unterstützung von Heizkörper-Stellantrieben
    • Im "Weitere Optionen"-Dialog des Projektes kann die Berücksichtigung von Heizkörper-Stellantrieben mithilfe der Option "Stellantriebe berücksichtigen" ein- bzw. ausgeschaltet werden

2D-Planung

  • Unterstützung von Räumen in L-Form 
    • Wahloptionen für Raumform in Einstellungsmenü im Fußbereich
      • Rechteckig/quadratisch
      • L-Form in verschiedenen Ausrichtungen
    • Entsprechende Darstellung im Bau-/Montagehandbuch
  • Gruppen 
    • Separate Anzeige von Gruppen im Seitenpanel

Dokumente

  • Gruppenverzeichnis im Pflichtenheft
    • Abgrenzung von Gruppen und Szenen im Pflichtenheft
    • Separater Abschnitt „Gruppenverzeichnis“
      • Abschnitt "Gruppenverzeichnis" vor "Szenenverzeichnis" positioniert
      • Auflistung der Gruppen im Gruppenverzeichnis wie Szenen im Szenenverzeichnis

Schnittstellen

  • Übergabe von Artikeln an den Onlineshop von Alexander Bürkle per POST-Methode 
    • Entfall der Übertragung per GET-Methode bei Alexander Bürkle
    • Konfigurierbare Übergabemethode je Instanz von Terminal
  • Terminal-API
    • Endpunkt für Abruf der Portalseitenkonfiguration 
      • Ausgabe der angebotenen Instanzen
      • Ausgabe der Einstellungen der Instanzen
        • Ausgabe der Verlinkung für externe Logins
        • Optionen
        • Kontaktdaten je Instanz
      • Ausgabe benötigter Pflichtfelder für Registrierung an der Instanz
      • Erkennung der Portalseiten über eigenen API-Key
      • Dokumentation/Verwendungshinweise für Entwickler der Portalseite
      • Endpunkt zum Anlegen von Stockwerken inkl. eines neuen Raums ausgehende von bestehendem Raum
        • Raumerzeugung in gleicher Größe über bzw. unter bestehendem Raum
      • Endpunkt zum Anlegen von Räumen, als Nachbar zu bestehender Wand
  • Einbindung Hager ZPlan
    • Einbindung als externer Konfigurator
      • Aufruf des Hager ZPlan-Konfigurator
      • Übernahme der Artikel aus dem Konfigurator
      • Nach Konfiguration werden die Artikel an terminal übertragen und auf der Geräteliste ausgegeben
      • Die Liste der Artikel wird in der Detailansicht der Funktion im Raum und in der Geräteliste angezeigt
  • XML-Export
    • Aufnahme der eingestellten Sprache des Benutzers zum Zeitpunkt der Generierung der Export-Datei ("<language_id>")

Sonstiges

  • Wiederverwendung von Projektbezeichnungen gelöschter Projekte
    • Neue Projekte können dieselbe Bezeichnung haben, die bereits gelöschte Projekte hatten
  • Instanzabhängige Artikel für Rohrmotoren
    • Verwendung exklusiver Rohrmotor für Instanz Alexander Bürkle
    • Verwendung allgemeiner Rohrmotoren bei anderen Instanzen
  • Zusätzliche Spannungsversorgung bei Meldekontakten in den Installationssystemen easy, free@home, KNX und LUXORliving
  • Detailverbesserungen
Neu

Version 4.2.0 / 03.04.2020

Allgemein

  • Anpassung Rechnungsadresse
    • Umsatzsteueridentnummer bei Rechnungsadresse als Pflichtfeld (optional)
      • Die Umsatzsteuer kann für gewerbliche Kunden als Pflichtfeld aktiviert werden 
        • Bindung an Option für Feld bei Registrierung
          • Automatische Übernahme der Daten aus Benutzerprofil/Registrierung in Rechnungsadresse
  • Sprung auf Raumkonfiguration aus externen Konfiguratoren
    • Nach der externen Konfiguration von Verteilern in einem separaten Tab gelangt man automatisch zurück in die Raumkonfiguration von Terminal
      • Auffindbar unter Funktionen → Geräte → Technik → Verteiler
        • Hager ZPlan
  • Prüfung, ob ein Projekt Räume enthält
    • Wenn kein Raum im Projekt angelegt wurde, wird eine Warnmeldung in "überprüfen & anfordern" ausgegeben
  • Szenen und Gruppen auf Gebäudeebene
    • Szenen und Gruppen können auf Gebäudeebene angezeigt, erstellt und bearbeitet werden
      • Tab „Szenen“ und Tab „Gruppen“ folgen nach „Artikel“
      • Angabe des Raumnamens in Tipptext des Indikatorsymbols
      • Szenen und Gruppen können auch weiterhin auf Raumebene erstellt und bearbeitet werden 
  • Detailinformationen zu Artikeln auf der Artikelliste der Projektebene
    • Artikelinformationen der Geräteliste sind direkt in Terminal auf der Projektebene unter „Artikel“ einsehbar. Die Informationen umfassen:
      • Artikelbezeichnung
      • Artikelnummer/Bestellnummer
      • Partnerartikelnummer je nach Instanz
      • Bau-/Montage-/Anschlusszeit (Haussymbol) und Programmierzeit (Bildschirmsymbol)
      • Artikelpreise
    • Keine Anzeige von Montage- oder Programmierzeiten, wenn deren Wert 0 ist
    • Summen auf Artikelliste
      • Zwischensummen samt Bau-/Montage-/Anschlusszeit sowie Programmierzeit in den Akkordeonelementen
      • Summe für Grundkosten, Arbeitskosten und Materialkosten in der Fußzeile
      • Gesamtpreis in der Fußzeile
         
    • Ausklappbereich mit Zusatzinformationen
      • Ausklappbarer Kalkulationsbereich am unteren Ende der Liste
      • Schaltfläche zur Einblendung der Kalkulationsinformationen
      • Möglichkeit zur Umschaltung zwischen tabellarische Darstellung der Kalkulationskategorien bzw. Kostenarten des entsprechenden Preises
      • Gesamtsummen zusätzlich im Ausklappbereich
      • Hilfsangaben im Ausklappbereich
        • Informationen, die zur besseren Orientierung des Benutzers dienen, werden in der Artikelliste des aktuellen Projekts angezeigt
          • i-Symbol (neben dem Gesamtpreis in der Fußzeile) zum Aufklappen des Ausklappbereichs
          • i-Symbole mit Verlinkungen zu relevanten Hilfethemen
      • Zusatzinformationen im Ausklappbereich der Artikelliste werden nur ab einem bestimmten Abo-Paket angezeigt
        • Feature für Zusatzinformationen im Ausklappbereich
        • Markierung von Werten, die zum Feature gehören, mit "Basic", "Pro" oder "Premium"
          • Es sind nur jene Markierungen sichtbar, die von Features stammen, die nicht im aktuell verwendeten Abo-Paket enthalten sind
        • Zuweisung des Features zum Pro-Abo
  • Import von Artikeldaten
    • Verwendbar zur Artikelauswahl bei Funktionen mit "vorhandenem Gerät" (z. B. Geräte → Sonstiges → vorhandenes Gerät)
      • Artikeldaten zu Aufputz wasserdicht
        • Berker
        • Busch-Jaeger
        • Gira
        • Jung
        • Merten
      • Artikeldaten für Zählerplätze von Hager
    • Bei Verwendung von externen Konfiguratoren (z. B. Hager ZPlan) werden entsprechende Artikel automatisch mit den Werten aus der Terminal-Datenbank verknüpft
  • Artikelaktualisierungen
    • Bauzeit Gira G1 Touch
    • Ausblendung Heos mobiler Akku
    • Artikel von Brumberg
    • Ladestationen von ABL hinzugefügt
    • Übernahme diverser Artikel gem. Vorgabe
    • Umfassende Aktualisierung von Artikeldaten inkl.:
      • Zeiten
      • Artikelkategorien
      • Leitungsnetzkategorien

KNX

  • Szenennummern
    • Beim Anlegen einer Szene wird im Hintergrund automatisch für jede Szene eine eindeutige Nummer im Bereich von 1 - 64 vergeben, über die die Szenen angesteuert werden können
      • Beim Anlegen wird die nächste freie Nummer verwendet
      • Möglichkeit zum Ändern der Nummer (1-64) im Szenen-Dialog
      • Vergebene Szenennummern werden im XML-Export entsprechend angezeigt
    • Zusätzliche globale Gruppenadresse für Szenen (0/0/1)
    • Rote Meldung, wenn bei mehr als 64 Szenen angelangt (Systemgrenze)
    • Rote Meldung bei Szenen mit mehr als 50 Aktionen
    • Rote Meldung bei doppelt vergebenen Szenennummern
      • Namentlicher Hinweis, welche Szenen doppelte Szenennummern tragen
    • Automatische Statusaktualisierung nach Änderungen der Szenennummer
    • Ausgabe von Szenennummern im Pflichtenheft

digitalSTROM

  • Entfall Wertgarantie
    • Entfall der Anforderungsoption „Wertgarantie“ für digitalSTROM-Projekte
      • Entfall der Anforderungsoption auf allen Instanzen
      • Entfall des Features in der Funktionsübersicht

Dokumente

  • Aktionskürzel für Gruppen im Pflichtenheft
    • Für Aktionen gibt eine explizite Angabe des Kürzels an, um welche Aktionsart es sich handelt
      • Angabe des Aktionskürzels der Gruppe (z. B. "AN", "AUF", usw.) in Tabelle der Tastenbelegung
      • Angabe beider Aktionskürzel im Gruppenverzeichnis (z. B. "Leuchte 01 schalten (AN/AUS)")

Schnittstellen

  • Terminal-API
    • Zugang Testmodus mit direkter Verlinkung zu 2D-Objekt
      • Benutzer des Testmodus haben die Möglichkeit, direkt in den Testmodus der 2D-Planung zu gelangen
        • Steuerung über Parameter der API-Endpunkte 
          • „klassisch“
            • Benutzer gelangt in die Projektübersicht mit einem voreingestellten Projekt
          • „2D-Plan“
            • Benutzer gelangt direkt in die 2D-Planung in den ersten Raum des ersten Stockwerks, ohne manuell dorthin navigieren zu müssen
  • XML-Export
    • Keine Ausgabe von vorsorglich generierten Gruppenadressen
      • Die Export-Datei von Terminal enthält nur Gruppenadressen, die für die Visualisierung benötigt werden
      • Vorsorglich generierte Adressen werden weiterhin an ETS ausgegeben, sind jedoch nicht in den Export-Dateien enthalten
    • Berücksichtigung von Zentralsteuerungen
      • Gruppen, die anderen Gruppen untergeordnet sind, werden entsprechend im XML-Export ausgegeben
      • Entsprechende Berücksichtigung im Import
  • Artikeldaten im xi:opd-Format (Open Data Project)
    • „Artikeldaten im xi:opd-Format“ als Anforderungsoption 
    • Ausgegebene Artikeldaten eines Projektes im xi:opd-Format werden gemäß der Geräteliste kategorisiert und mit folgenden Daten ausgegeben: 
      • Nettopreis
      • Artikelnummer
      • Umsatzsteuer
      • Verpackungseinheit
      • Menge
    • Übergabe von Zeitwerten, zugehörigen Stundensätzen und Summe für: 
      • Anschluss
      • Bau-/Montage
      • Programmierung
    • Übergabe Grundkosten als zusätzliche Position in Kategorie "Allgemein"
    • Berücksichtigung gültiger Werte gem. xi:opd-Spezifikation

2D-Planung

  • Anlegen von Stockwerken
    • In der 2D-Oberfläche können anhand der Stockwerkauswahl unten rechts neue Stockwerke angelegt werden, ohne die Maske verlassen zu müssen
      • Anlegen von Stockwerken bei Klick auf oberstes/unterstes Stockwerkssymbol
        • Möglichkeit zur Eingabe eines Namens für das neue Stockwerk
        • Möglichkeit zur Eingabe eines Namens für den neuen Raum im Stockwerk
      • Automatischer Sprung in neuen Raum im neu angelegten Stockwerk
  • Anlegen von Räumen
    • In der 2D-Oberfläche können neue Räume angelegt werden, ohne die Maske verlassen zu müssen
      • Anlegen von Räumen angrenzend zu vorhandener Wand durch Klick auf das dazugehörige Plus-Symbol
        • Möglichkeit zur Eingabe eines Namens für den neuen Raum
      • Automatischer Sprung in neuen Raum
      • Möglichkeit zur Anzeige/Ausblendung benachbarter Räume
        • Werden die benachbarten Räume ausgeblendet,
          • wird die Verlinkung auf diese ebenfalls deaktiviert
          • können Elemente im Raum platziert werden, wenn sich die Fläche mit einem anderen Raum überschneidet
        • Das Plus-Symbol zur Anlage benachbarter Räume wird dynamisch ein-/ausgeblendet, wenn die Anlage eines neuen Raumes ohne Überschneidung mit einem anderen möglich ist bzw. nicht möglich ist.
  • Anpassung Grundriss auf Stockwerkebene
    • Die Eigenschaften der hochgeladenen Grundriss-Bilddatei sind in allen Räumen des Stockwerks identisch
      • Ausrichtung des Grundrisses
      • Zoom des Grundrisses
      • Deckkraft des Grundrisses
      • Entsprechende Anpassungen der API
  • Ausblendung der Fußbodengrafik in der 3D-Ansicht
    • Wurde ein Stockwerksgrundriss hochgeladen, dann wird für entsprechende Räume kein Fußboden angezeigt, damit im Plan hinterlegte Elemente nicht zu verdecken
  • Verschieben von Räumen
    • Konfigurationsschaltfläche zum Verschieben des aktuellen Raums
      • freie Bewegung des ausgewählten Raumes per Drag-and-Drop
  • Drehen von Räumen
    • Konfigurationsschaltflächen zum Drehen des aktuellen Raums
      • Rotation 90° nach links
      • Rotation 90° nach rechts
  • Positionsangaben von Montageorten an Decke/Boden in Bezug zu Raumwänden
    • Die Angaben von "Position von links" und "Position von oben" werden in Zentimeter, in Bezug zu den Wänden des aktuellen Raumes, ausgegeben
      • Berücksichtigung der Ausgabe im Plan
      • Entsprechende Berücksichtigung im Bau-/Montagehandbuch

Chat

  • Möglichkeit, für Fragen oder Probleme direkt einen Ansprechpartner via Chat-Funktion zu kontaktieren
    • Installation von LiveZilla als Chat-Funktion in Terminal
    • Einbindung Snippet in Terminal
      • Einrichtung Farben gem. Styleguide
      • Grundkonfiguration mit folgenden Funktionen:
        • Chat
        • FAQ
        • Anrufen
        • Hilfe
  • Chat-Widget per API
    • Durch das Einbinden des Widgets von LiveZilla via API werden weitere Möglichkeiten verfügbar
    • Automatische Einblendung der Widgets nach der Einbindung 
  • Übergabe Benutzerinformationen an LiveZilla
    • Operatoren von LiveZilla können Zusatzinformationen ihres Gesprächspartners in der „Operator Console“ von LiveZilla sehen
      • Anzeige des Terminal-Benutzernamen
      • Anzeige der Instanz, aus welcher der Benutzer stammt


Sonstiges

  • Detailverbesserungen
Neu

Version 4.3.0 / 08.05.2020

Allgemein

  • Bestellung aus Artikelliste 
    • Benötigte Artikel können direkt aus der Artikelliste auf der Projektebene in den Warenkorb des Onlineshops übernommen werden 
      • Warenkorbsymbol pro Position hinter dem Preis
      • Bestelldialog nach Klick auf das Warenkorbsymbol mit Angaben zu:
        • Artikelinformationen
        • benötigte Menge
        • zu bestellende Menge
        • bereits bestellte Menge
      • Übergabe an Onlineshop bei Klick auf Schaltfläche im Dialog
      • Aktualisierung bereits bestellter Menge nach Übertragung an Onlineshop
      • Die zu bestellende Menge trägt als Standardwert immer die Menge der noch benötigten Anzahl an Artikeln
      • Meldung bei Artikeln, die nicht im Onlineshop gelistet sind
      • Schaltflächen für Sprung zum nächsten/vorherigen Artikel im Bestelldialog
    • Darstellung bereits bestellter Artikel in Artikelliste anhand einer Kennzeichnung
      • Kennzeichnung bestellter Artikel anhand eines Warenkorbsymbols
        • Leeres Warenkorbsymbol zeigt an, dass noch nichts bestellt wurde
        • Halb gefülltes Warenkorbsymbol zeigt an, dass bereits eine Teilmenge bestellt worden ist
        • Gefülltes Warenkorbsymbol zeigt an, dass die benötigte Menge des Artikels komplett bestellt wurde
        • Beim Überfahren des Warenkorbsymbols mit der Maus wird die bereits bestellte Menge angezeigt
      • Anzeige von bestellten aber nicht mehr benötigten Artikeln am Ende der Artikelliste
        • Artikel, die durch Konfigurationsänderungen nicht mehr benötigt werden, aber bereits bestellt wurden, verbleiben in der Artikelliste in der Kategorie "Bereits bestellt, jedoch nicht mehr benötigt"
        • Wird die bestellte Menge der Artikel auf "0" gesetzt, so werden diese Artikel wieder aus der Liste entfernt
      • Bei Übertragung als Anforderung an den Onlineshop werden alle enthaltenen Artikel als "bestellt" behandelt
  • Sprung auf Tab "Aktionen" in Raumkonfiguration
    • Der Tab „Aktionen“ in der Raumkonfiguration wird automatisch ausgewählt, wenn Aktionen vorhanden sind
    • Anzeige der Schaltfläche zum Hinzufügen von Geräten auch im Tab "Aktionen"
  • Artikelaktualisierung
    • Artikelanpassungen Gira
      • Anpassung Bauzeiten Touchpanel
      • Aufnahme neuer Artikel in Artikeldatenbank
        • verwendbar zur Artikelauswahl bei Funktionen mit vorhandenem Gerät (z. B. Geräte → Sonstiges → vorhandenes Gerät)
        • TKS-IP-Gateway (Artikelnummer 2620 98)
        • System-Steuerzentrale Plus (Artikelnummer 5972 00)
        • Spannungsversorgung für Systemzentrale Plus (Artikelnummer 5965 00)
        • System-Steuerzentrale (Artikelnummer 2985 00)
      • Anpassung der Artikelbeschreibung zu Heizungsaktor (Artikelnummer 2129 00)
      • Aufnahme neuer Artikelkategorien
    • Anpassung Kategorien für Artikel Aufputz wasserdicht
    • Angleichung Farben für Wechsel-, Kreuz- und Kontrollschalter
    • Artikeldaten für Kreuz- und Kontrollschalter
    • Artikeldaten zu folgenden Artikeln:
      • digitalSTROM Meter
      • Multimedia-Artikel
      • Denon Heos

free@home

  • Unterstützung DALI-Gateway
    • Die Funktionen „Leuchten dimmbar DALI einzeln“ und "Leuchten geschaltet DALI (einzeln)" sind verfügbar
    • Berücksichtigung in Konvertierungslogik

Standardinstallation

  • Unterstützung Kontrollschalter
    • Schaltertyp „Kontrollschalter“ und "Kontrollschalter aP" an Montageorten in erweiterter Konfiguration
      • Berücksichtigung in Schalter-Taster-Logik
      • Fehlermeldungen für Schalter-Taster-Kombinationen entsprechend Wechselschaltern
    • Berücksichtigung entsprechender Artikel der jeweiligen Hersteller
      • Berker
      • Busch-Jaeger
      • Gira
      • Jung
      • Merten


  • Unterstützung Kreuzschaltung
    • Schaltertyp „Kreuzschalter“ und "Kreuzschalter aP" an Montageorten in erweiterter Konfiguration
      • Logik für Kreuzschaltungen
        • Mindestens ein Wechselschalter für einen Kreuzschalter benötigt
        • Zwei Wechselschalter für zwei oder mehr Kreuzschalter benötigt
        • Kreuzschaltungen können durch beliebig viele Kreuzschalter erweitert werden
      • Automatische Konvertierung von Schaltstellen in Montageorten in einfacher Konfiguration bei Einsatz eines Kreuzschalters
      • Berücksichtigung in Schalter-Taster-Logik
      • Meldungen in überprüfen/anfordern:
        • Fehlermeldungen für Schalter-Taster-Kombinationen
        • Fehlermeldung bei Verwendung von zu wenigen Wechselschaltern in Kreuzschaltungen
        • Fehlermeldung bei zu vielen Wechselschaltern in Kreuzschaltungen
      • Berücksichtigung entsprechender Artikel der jeweiligen Hersteller
        • Berker
        • Busch-Jaeger
        • Gira
        • Jung
        • Merten 

Chat

  • Optimierung des Chat-Fensters
    • Verbesserte Darstellung und Verhalten der Textbox


Sonstiges

  • Geschwindigkeitsoptimierungen
    • Optimierung der Ladezeiten
    • Optimierung der Geräte- und Preisermittlung
    • Neustrukturierung und Optimierung des Anforderungsprozess
    • Optimierung der Ladezeiten des Abonnement-Dialogs
    • Optimierung der Konfigurationsprüfung
    • Aktualisierung Systemumgebung
  • Detailverbesserungen
Neu

Version 4.4.0 / 03.07.2020

Allgemein

  • Maske „Eigene Artikel“ zur Verwaltung eigener Einzelartikel
    • Einzelne eigene Artikel können unter "Einstellungen" zentral angelegt und verwaltet werden
      • Maske "Eigene Artikel"
      • Menüpunkt ausklappbar mit "Artikelpakete" und "Aktorik" als Unterpunkte
      • Darstellung eigener Artikel als filterbare Liste
      • Anlegen, löschen und bearbeiten von Einzelartikeln
    • Auswahl aus Terminal-Artikeldatenbank
      • Artikel aus der Datenbank von Terminal können anhand einer Liste als eigene Artikel ausgewählt werden
        • Werte, die aus der Terminal-Datenbank übernommen werden, werden grau dargestellt
  • Zuweisung von eigenen Artikeln zu Artikelpaketen
    • Manuell angelegte eigene Artikel können in Artikelpaketen von Terminal eingebunden werden
      • Schaltfläche "Artikelpaket anlegen" unter "Einstellungen" → "Eigene Artikel" → "Artikelpakete"
        • Zuweisungsmöglichkeit von Artikeln aus der Terminal-Datenbank unter "Terminal-Datenbank"
        • Anlegen von eigenen Artikeln im Artikelpaketdialog unter „Neuer eigener Artikel“
        • Zuweisungsmöglichkeit von bereits vorhandenen eigenen Artikeln im Artikelpaketdialog "Eigene Artikel-Datenbank"
      • Nachträgliche Anpassungen an Artikeln wirken sich auf alle betroffenen Stellen aus
      • Berücksichtigung in Dokumenten
      • Berücksichtigung im XML-Export
  • Eigene Aktorik
    • Definition eigener Aktorik im Einstellungsbereich
      • Anlegen, löschen und umbenennen von benannten Aktor-Definitionen (Hersteller/Bezeichnung)
      • Möglichkeit zum Hinzufügen/Löschen von eigenen Varianten der Aktortypen mit der entsprechenden Kanal-Anzahl
      • Zuordnung von eigenen Artikeln bzw. Artikeln aus der Terminal-Datenbank zu Aktorvarianten
      • Anzeige der Werte eines Vergleichsartikels in der Definitionsmaske, wenn kein eigener Wert angegeben wurde
    • Logik für eigene Aktorik
      • Verwendung eigener Aktorik in der Ergebnislogik von Terminal
      • Auswahl eigener Aktorik zur Verwendung im Projekt unter "weitere Optionen" in den Gebäudegrundlagen
      • Aktortypen, die in der eigenen Aktordefinition angelegt wurden, werden anstatt der von Terminal vorgegebenen Artikel verwendet
      • Aktortypen, zu denen keine Definition in der gewählten eigenen Aktorik hinterlegt ist, werden mit den von Terminal vorgegebenen Artikeln abgebildet
      • Verwendung von Zeiten/Kosten/Kategorien eines hinterlegten Vergleichsartikels, wenn der vom Benutzer definierte Aktor keine entsprechenden Werte hinterlegt hat 
      • Berücksichtigung eigener Aktorik in der Geräteliste und im Pflichtenheft
    • Zuweisung von eigenen Artikeln bei eigener Aktorik
      • Auswahlmöglichkeit „Eigene Artikel-Datenbank“ und "Neuer eigener Artikel"
      • Berücksichtigung zentrale Datenbank für eigene Artikel
        • Die Daten von selbst angelegten Artikeln können für eigene Aktorik ausgewählt und übernommen werden
      • In dieser Maske manuell angelegte eigene Artikel werden als "eigene Artikel" zentral angelegt
  • Anpassung Behandlung bevorzugter Hersteller
    • Bevorzugter Aktorik-Hersteller wird auch verwendet für neue Projekte eines anderen Herstellers
    • Bevorzugter Türkommunikations-Hersteller wird auch verwendet für neue Projekte eines anderen Herstellers
    • Bevorzugtes Türkommunikations-System wird berücksichtigt
  • Umbenennung „Geräte“ in „Geräte/Funktionen“
    • „Geräte“ heißen „Geräte/Funktionen“ in Raumkonfiguration
    • „Geräte“ heißen „Geräte/Funktionen“ im Funktionsdialog
    • Anpassung im Handbuch
  • Artikelaktualisierung
    • Anpassung Bauzeiten Brumberg
    • Schaltausgänge
    • Aktorik
    • Medienkoppler
    • Raumcontroller
    • Tasterschnittstellen
    • Tastsensoren
    • Sonos
      • Aufnahme/Aktualisierung Sonos-Geräte
        • Sonos Five
        • Sonos SUB 
        • Sonos ARC schwarz
        • Sonos ARC weiß

KNX

  • APPMODULE von BAB TECHNOLOGIE
    • Neue Option "APPMODULE von BAB TECHNOLOGIE" in weitere Optionen mit folgenden Auswahlmöglichkeiten:
      • "- automatisch -" (Standardwert)
        • APPMODULE von BAB TECHNOLOGIE wird automatisch hinzugefügt, wenn der Benutzer Funktionen im Projekt verwendet, zu denen Apps von BAB TECHNOLOGIE hinterlegt sind
        • Anforderungsoptionen für Apps von BAB TECHNOLOGIE stehen für die Funktionen zur Auswahl, die der Benutzer im Projekt verwendet
      • "ja"
        • APPMODULE von BAB TECHNOLOGIE wird immer hinzugefügt
        • Anforderungsoptionen für alle hinterlegten Apps von BAB TECHNOLOGIE stehen zur Auswahl, unabhängig von der Auswahl der verwendeten Funktionen
      • "nein"
        • APPMODULE von BAB TECHNOLOGIE wird nicht verwendet
        • Anforderungsoptionen für Apps von BAB TECHNOLOGIE stehen nicht zur Auswahl
        • Der standardmäßige IP-Router bzw. die standardmäßige IP-Schnittstelle wird verwendet
      • APPMODULE ersetzt automatisch voreingestellten IP-Router bzw. die standardmäßige IP-Schnittstelle, wenn es verwendet wird
  • Kostenpflichtige Anforderung von Codes für Apps von BAB TECHNOLOGIE
    • Unter „überprüfen und anfordern“ können Lizenzcodes für benötigte Apps von KNX-Projekten in Terminal angefordert werden
      • Verwendung der API von BAB TECHNOLOGIE
      • Übergabe der Anforderung an BAB TECHNOLOGIE
      • Abschluss der Anforderung durch Erhalt der Codes per Mail an die hinterlegte Adresse 
    • Projektrelevante Auswahl von Apps
      • Je nach verwendeten Funktionen im Projekt stehen folgende Apps im Anforderungsdialog zum Kauf zur Verfügung:
        • HEOS Connect
        • HEOS Connect Pro
        • PLAY
        • Panasonic

Busch-free@home®

  • Umbenennung des Systems „free@home“ in „Busch-free@home®“
    • Anpassung in
      • Hilfe und Handbücher
      • Funktionsübersicht
      • Schreibweise aller entsprechenden Artikel
      • Schreibweise in Vorbemerkungen

digitalSTROM

  • Anpassung verwendeter Klemmen
    • 4-fach-Tasterklemme universell ersetzt 2-fach-Tasterklemme universell
    • 4-fach-Automatisierungsklemme ersetzt 2-fach-Automatisierungsklemme

Gira System 3000

  • Neues Installationssystem "System 3000"
    • Hinterlegung der benötigten Funktionen und Schaltertypen
    • Vorbemerkungen
    • Artikelzuordnung in der einfachen und erweiterten Konfiguration
      • Licht schalten
        • Verwendung Nebenstelle 3-Draht
      • Licht dimmen
        • Verwendung von Tastdimmern 1-fach/2-fach an Hauptstellen
        • Verwendung von Universal-LED-Dimmer Mini in erweiterter Konfiguration
      • Beschattung
        • Verwendung von Bedienaufsätzen mit Pfeilsymbolen
      • Taster können als Nebenstelle ausgewählt werden
    • Logik für
      • geschaltete und dimmbare Leuchten
        • ab der zweiten Bedienstelle wird jeweils eine 3-Draht-Nebenstelle verwendet
      • geschaltete und dimmbare Leuchten DALI
        • Ab der zweiten Bedienstelle wird jeweils eine 3-Draht-Nebenstelle verwendet
      • Beschattung
        • Ab der zweiten Bedienstelle wird jeweils eine 3-Draht-Nebenstelle verwendet
      • Beleuchtungs- und Beschattungsgruppen
        • Eindeutige Zuweisung von Funktionen zu Gruppen erforderlich
          • Eine Funktion kann jeweils nur einer Gruppe angehören
          • Gruppen können nicht kopiert werden, da die Zuweisung dadurch nicht mehr eindeutig wäre
    • Gruppen in Raumkonfiguration
      • Unterstützung von
        • Beleuchtungsgruppen
        • Beschattungsgruppen
    • Meldekontakte
      • Können unter „Funktion hinzufügen“ aus der Standardversion ausgewählt werden
      • Berücksichtigung Fenster/Türkontakt über Binäreingang REG
      • Berücksichtigung Öffner/Schließer bauseits über Binäreingang REG
  • Zentral- und Gruppensteuerung für Beschattung
    • Anlegen von Zentralsteuerungen
      • Gruppentyp "Zentralsteuerung"
        • Angelegte Beschattungsgruppen können einer Zentralsteuerung zugewiesen und dadurch zentral bedient werden
        • Zentralsteuerungen werden wie Gruppen angelegt
        • Möglichkeit für mehrstufige Zentralsteuerungen
          • Zentralsteuerungen können wie Gruppen einer anderen Zentralsteuerung zugewiesen werden, diese können wiederum Mitglied einer anderen Zentralsteuerung sein
            • Zugewiesene Zentralsteuerungen werden in der entsprechenden Zentralsteuerung angezeigt  
            • Die erneute Zuweisung einer solchen Zentralsteuerung an andere Zentralsteuerungen ist nicht möglich
          • Verhinderung von Zirkelbezügen
            • Eine Zentralsteuerung, die einer oder mehreren Zentralsteuerungen untergeordnet ist, kann keine Zentralsteuerung als Mitglied aufnehmen, die ihrer Hierarchie übergeordnet ist
          • Konvertierungen im Zusammenhang mit anderen Systemen
            • Beim Konvertieren aus Projekten mit fremden Systemen in Gira System 3000 werden alle Gruppen und Szenen gelöscht
            • Beim Konvertieren aus Gira System 3000 in Projekte mit fremden Systemen werden angelegte Gruppen konvertiert und Zentralsteuerungen in Gruppen umgewandelt
            • Hinweis auf nicht importierte Gruppen und Zentralsteuerungen erfolgt im Konvertierungsbericht
          • Ausgabe im Pflichtenheft
            • Zentralsteuerungen werden im Gruppenverzeichnis aufgelistet
              • Zugewiesene Gruppen und Zentralsteuerungen werden unter der entsprechenden Zentralsteuerung angezeigt
  • Prüfung von Systemgrenzen
    • Ab der zehnten Nebenstelle an einer Hauptstelle wird eine Warnmeldung bei "Überprüfen/Anfordern" ausgegeben
    • Bei DALI sind maximal 18 Teilnehmer an einer Hauptstelle möglich
    • Fehlermeldungen
      • bei der Verwendung einer Nebenstelle 3-Draht mit Bewegungsmelder, wenn in den weiteren Optionen "Bedienaufsatz - Komfort" ausgewählt wurde
      • wenn mehr als 64 DALI-Teilnehmer in einem Projekt verwendet werden
  • Erweiterung Konvertierungsoptionen
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu digitalSTROM
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu easy
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu ELTAKO
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu ELDAT
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu Busch-free@home®
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu KNX
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu LuxorLiving
    • Konvertieren von digitalSTROM zu Gira System 3000
    • Konvertieren von easy zu Gira System 3000
    • Konvertieren von ELTAKO zu Gira System 3000
    • Konvertieren von ELDAT zu Gira System 3000
    • Konvertieren von Busch-free@home® zu Gira System 3000
    • Konvertieren von KNX zu Gira System 3000
    • Konvertieren von LuxorLiving zu Gira System 3000
    • Konvertieren von Standardinstallation zu Gira System 3000
  • Funktionsbereichsweise Konvertierung zu Gira System 3000
    • Unter "Weitere Optionen" der Projektgrundlagen kann in Gira System 3000-Projekten die Planungsgrundlage nach Funktionsbereichen (Licht, Beschattung, Klima) angegeben werden ("- automatisch -", "bevorzugt dezentral").
    • Bei der Übernahme von Räumen und Stockwerken aus Standardinstallation wird zusätzlich die Importoption "gem. bevorzugter Optionen" angeboten
      • Bereiche bei denen in den weiteren Optionen der Projektgrundlagen „bevorzugt dezentral“ gewählt wurde, werden bei der Übernahme zu Gira System 3000 in der entsprechenden Planungsgrundlage konvertiert.
      • Bereiche, bei denen in den weiteren Optionen der Projektgrundlagen „- automatisch -“ gewählt wurde, verbleiben in Standardinstallation

eNet

  • Neues Installationssystem "eNet"
    • Unterstützung Hersteller Gira
    • Berücksichtigung Logik Wetterstation
      • Beim Einsatz einer Beschattung durch Markise oder Jalousie wird eine Wetterstation ausgegeben
    • Berücksichtigung Logik Heizung
      • Pro Heizkreis oder Teilnehmer der Heizkreisgruppe wird ein smarter Heizkörper-Thermostat (Tado) ausgewählt
    • Berücksichtigung Visualisierung
      • Auswahl "- automatisch - "
        • Bei automatischer Visualisierung wird immer ein eNet-Server REG hinzugefügt
      • Auswahl "keine Visualisierung"
        • Es wird automatisch ein eNet-Funk-Empfangsmodul REG mit Zubehör hinzugefügt
    • Prüfung von Systemgrenzen
      • Rote Fehlermeldung bei Überschreitung von maximal 32 Reiheneinbaugeräten
      • Rote Fehlermeldung erscheint bei mehr als 400 zulässigen Einzelkanälen
      • Rote Fehlermeldung erscheint bei mehr als 100 zulässigen Geräten mit Funkfunktion
    • Vorbemerkungen auf Deutsch und Englisch
  • Dezentrale Aktorik bei Planungsgrundlage "Sanierung"
    • Bei den Planungsgrundlagen "Sanierung mit Kabelverlegung" und "Sanierung ohne Kabelverlegung" werden dezentrale Aktoren ausgewählt
  • Unterputzaktorik
    • Berücksichtigung Sensor-Aktor-Kombinationen in Logik für Unterputzaktorik
      • Bei Verwendung von Sensor-Aktor-Kombinationen wird kein zusätzlicher Unterputzaktor hinzugefügt
      • Berücksichtigung Unterputzaktorik auf der Geräteliste, wenn keine Sensor-Aktor-Kombination und keine platzierte Unterputzaktorik verwendet wurde
    • Unterputzaktorik kann in erweiterter Konfiguration am Montageort platziert werden
  • Sensorik 
    • Berücksichtigung Nebenstelle 3-Draht Funk
    • Berücksichtigung Sensor-/Aktorkombinationen
      • Taster 1-fach mit Dimmaktor über Nebenstelle 3-Draht
      • Taster 1-fach mit Jalousieaktor über Nebenstelle 3-Draht
      • Taster 1-fach mit Schaltaktor Elektronik Memory Funk
      • DALI Power-Steuereinheit Memory Funk
  • Touchpanels
    • Raumbediengerät G1 als Touchpanel am Montageort auswählbar
      • Automatisches Hinzufügen von passendem Zubehör
        • Für Gira G1 24 V Raumbediengerät
          • Gira Spannungsversorgung
        • Für Gira G1 POE Raumbediengerät
          • D-Link DPE-101GI
        • Berücksichtigung eNet-Server als Visualisierung, wenn Raumbediengerät im Projekt verwendet wird
        • Hinweis auf benötigte Visualisierung, wenn Visualisierungsoption auf Projektebene auf "keine Visualisierung" steht und
          • ein Raumbediengerät verwendet wird
          • Planungsgrundlage "Sanierung ohne Kabelverlegung" gewählt wurde
          • bei Planungsgrundlage "Neubau" oder "Sanierung mit Kabelverlegung":
            • Funktionen ohne Bedienstelle in Räumen vorhanden sind
  • Erweiterung Konvertierungsoptionen
    • Konvertieren von eNet zu digitalSTROM
    • Konvertieren von eNet zu easy
    • Konvertieren von eNet zu ELTAKO
    • Konvertieren von eNet zu ELDAT
    • Konvertieren von eNet zu free@home
    • Konvertieren von eNet zu KNX
    • Konvertieren von eNet zu LuxorLiving
    • Konvertieren von eNet zu Gira System 3000
    • Konvertieren von digitalSTROM zu eNet
    • Konvertieren von easy zu eNet
    • Konvertieren von ELTAKO zu eNet
    • Konvertieren von ELDAT zu eNet
    • Konvertieren von free@home zu eNet
    • Konvertieren von KNX zu eNet
    • Konvertieren von LuxorLiving zu eNet
    • Konvertieren von Gira System 3000 zu eNet
    • Konvertieren von Standardinstallation zu eNet

2D-Planung

  • Zentrierte Grundrissposition nach dem Hochladen
    • Hochgeladene Bilder von Grundrissen werden automatisch zentriert im Plan positioniert

Schnittstellen

  • Übergabe von Bestellungen an BAB TECHNOLOGIE für Apps

Sonstiges

  • Detailverbesserungen

Neu

Version 4.5.0 / 02.10.2020

Allgemein

  • Montagebereiche für Geräte/Funktionen
    • Für Geräte/Funktionen kann eine bevorzugte Montageposition voreingestellt werden
    • Zusätzliche Option "Montagebereich" bei „Geräte/Funktionen“ im Funktionsoptionsdialog
      • Auswahlwerte für Montageposition:
        • Wand
        • Decke
        • Boden
      • Automatische Übernahme des hinterlegten Montagebereichs
      • Berücksichtigung des Montagebereichs bei der Platzierung im Plan
  • Eigene Artikel für Beleuchtungsfunktionen
    • Vorhandenen Leuchten können in den Funktionsoptionen eigene Artikel zugewiesen werden
      • Leuchten dimmbar 0-10 V
      • Leuchten dimmbar DALI einzeln
      • Leuchten dimmbar universal
      • Leuchtengruppen dimmbar DALI
      • Leuchten geschaltet
      • Leuchten geschaltet DALI (einzeln)
      • Leuchtengruppen geschaltet DALI
  • Erweiterung Schalterprogrammabbildungen
    • Integration Schalterabbildungen:
      • Berker B3
      • Berker B7
      • Berker Q1
      • Berker Q3
      • Berker Q7
      • Busch-Jaeger Reflex SI
      • Busch-Jaeger Solo
      • Gira E2
      • Jung Serie CD
  • Automatische Benennung von Netzwerkdosen
    • Einheitliche Benennung von Netzwerkdosen uP und aP als „Netzwerkdose“
    • Automatische, chronologische Nummerierung der Netzwerkdosen
  • Direkte Verlinkung zur Hilfe bei Montageorten mit erweiterter Konfiguration
    • i-Button hinter Schieberegler der erweiterten Konfiguration
    • Link zur entsprechenden Stelle in der Hilfe
    • Angepasste Beschreibung in Hilfe und Handbuch
      • Ergänzung um wichtige Hinweise zur Funktionsweise der erweiterten Konfiguration in Bezug auf hinzugefügte Geräte und genutzte Systeme
  • Individuelles Design für Hersteller ELTAKO
    • Berücksichtigung eigenes Logo
    • Berücksichtigung Haupt- und Akzentfarbe
    • Abgestimmtes Gesamterscheinungsbild
  • Artikelaktualisierungen
    • Artikelaktualisierung folgender Hersteller:
      • Eltako
      • Hager
      • Onkyo
      • Panasonic
      • Rademacher
      • Miele
      • ABUS
      • digitalSTROM
    • Artikel von Gira
      • Türstationsmodul Inbetriebnahme-Taste 
      • Ruftaste
      • Tastschalter
      • Modular-Jack-Einsatz
      • Lautsprecher/-anschlüsse
      • Montagerahmen
      • Blindabdeckung
      • Elektronischer Hygrostat
      • SCHUKO-Steckdose
      • Dichtungsset
      • Dockingstation-Einsatz für Musikwiedergabe
      • Lichtsäule für Außenbereich
      • Energiesäule mit Lichtelement
      • Temperaturfühlermodul
      • KNX/EIB-Präsenzmelder
      • Montagekit für Präsenzmelder
      • Abdeckrahmen
    • Aktoren
      • ABB
      • Busch-Jaeger

KNX

  • Unterstützung Touchpanels Jung
    • Touchpanel Smart Control 7“ Aluminium
    • Touchpanel Smart Control 7“ schwarz
    • Touchpanel Smart Control 10.1 Touchscreen
    • Touchpanel Smart Control 19.1 Touchscreen
    • Entfall von:
      • Facility Colour Touchpanel IP
      • SC7AL Smart control 7“ Touchscreen alufarben
      • SC7SW Smart control 7“ Touchscreen schwarz
  • Kostenpflichtige Anforderung von Codes für App FritzControl Complete von BAB TECHNOLOGIE
    • Unter „überprüfen und anfordern“ kann ein Lizenzcode für die benötigte Fritz-App angefordert werden
      • Kaufoption im Anforderungsdialog bei im Raum vorhandener Gerät FRITZ!Box im Raum

Busch-free@home®

  • Ein Netzteil für bis zu fünf Busch-free@home®-Panels 4,3"
    • Nur ein Netzteil für Panel 4,3" pro Projekt bei Verwendung von bis zu 5 Panels
    • Jeweils ein weiteres Netzteil für jeweils bis zu 5 weitere Panels

digitalSTROM

  • Unterstützung Geräte für Autokonfiguration
    • Berücksichtigung weiterer Gerätetypen
    • Anpassung an neue API
    • Entfall Übertragung Zwischenstecker

Gira System 3000

  • Verwendung Nebenstellen abhängig von Planungsgrundlagen
    • Verwendung Nebenstelle 2-Draht in Sanierung ohne Kabelverlegung
    • Verwendung Nebenstelle 3-Draht bei anderen Planungsgrundlagen
    • Nebenstelle 3-Draht generell in erweiterter Konfiguration verwendbar
  • Beleuchtungsgruppen über Nebenstelle 3-Draht
    • Abbildung Beleuchtungsgruppen über Nebenstelle 3-Draht
    • Leuchten DALI werden in Beleuchtungsgruppen nicht unterstützt
    • Maximal 5 Leuchten in einer Gruppe
  • Bluetooth-Wippen für Nebenstellen 3-Draht
    • Schaltertyp Nebenstelle 3-Draht mit Bluetooth in erweiterter Konfiguration
    • Bindung an Option "Bedienaufsatz" in "weitere Optionen" für einfache Konfiguration
    • Abbildung "Dimmen über Nebenstelle 3-Draht" über Schaltertyp "Nebenstelle 3-Draht"
  • Entfall Helligkeits- und Temperatursensor bei Komfort-Wippen
    • Helligkeits- und Temperatursensor für Wetterstation wird nur berücksichtigt, wenn Bluetooth-Wippen verwendet werden
  • Entfall Schaltertyp "Tastsensor"
    • Abbildung über Kategorie "Taster mit integriertem Aktor"
      • Sensor/Dimmaktor 1-fach
      • Sensor/Dimmaktor 1-fach Bluetooth 
      • Sensor/Dimmaktor 2-fach
      • Sensor/Jalousieaktor 1-fach
      • Sensor/Jalousieaktor 1-fach Memory
      • Sensor/Jalousieaktor 1-fach Schaltuhr
      • Sensor/Jalousieaktor 1-fach Schaltuhr Bluetooth
      • Sensor/Schaltaktor 1-fach
      • Sensor/Schaltaktor 1-fach Bluetooth
      • Sensor/Schaltaktor 2-fach
    • Konvertierung bestehender Schalter

ELTAKO

  • Systemanpassungen
    • Allgemeine Aktorikanpasungen 
    • Verwendung Funk-Schaltuhr FSU65 wenn keine Visualisierung verwendet wird
    • Umbenennung von "- automatisch -" für bevorzugte Sensortypen
      • In ELTAKO-Projekten wird die Einstellung für die automatische Schaltertyp-Ermittlung durch Terminal mit "EnOcean-Sensor" bezeichnet
    • Entfall Leuchten dimmbar LED
      • Entfall der Raumfunktion "Leuchten dimmbar LED"
      • Konvertierung bestehender Projekte
        • "Leuchten dimmbar LED" wird zu "Leuchten dimmbar universal bis 400W"
      • Entsprechende Anpassung der Konvertierungslogik
    • Entfall Unterputzaktor für Heizkreise in Planungsgrundlage Sanierung
      • Terminal sieht im Sanierungsfall keinen separaten Heizungsaktor vor, da die Heizkörperventile direkt mit dem Raumtemperaturregler kommunizieren
    • Verwendung Funkator Heiz-Kühl-Relais 230V in Sanierungen, wenn kein Stellantrieb verwendet wird
      • Verwendung bei „Stellantriebe berücksichtigen“ in weiteren Optionen der Projektgrundlagen:
        • „ja“ (Standardwert)
          • Verwendung „Klein-Stellantrieb Batterieversorgt“
        • „nein“
          • Verwendung „Funkaktor Heiz-Kühl-Relais 230V“ 
    • Entfall Ermittlung Schalterrahmen 1-fach
      • Terminal fügt bei ELTAKO E-Design keine Schalterrahmen 1-fach zur Geräteliste hinzu, da diese jeweils zum Schalter bzw. zur Anschlussdose mitgeliefert werden
    • Taster für ELTAKO E-Design
      • Unterstützung Funktaster 1-fach in ELTAKO E-Design
        • Automatische Verwendung in Schalter-/Taster-Logik für Montageorte in einfacher Konfiguration
      • Funktaster 3-fach 
        • Funktaster 3-fach wird nicht in einfacher Konfiguration verwendet
        • Möglichkeit zur Verwendung in erweiterter Konfiguration unter "3-fach mit Batterie (sehr leise)"
    • Angleichung Planungsgrundlagen “Sanierung mit Kabelverlegung” an “Sanierung ohne Kabelverlegung”
      • “Sanierung mit Kabelverlegung” verwendet die gleiche Logik für Systemgeräte und die bevorzugten Schaltertypen wie bei “Sanierung ohne Kabelverlegung”
      • Bei Planungsgrundlage “Sanierung mit Kabelverlegung” werden standardmäßig keine Verteiler berücksichtigt
    • Berücksichtigung Funkausgabemodul für Taster-Telegramme FTD14 bei Verwendung von Unterputzaktorik in Kombination mit Geräten der Baureihe 14 
      • Berücksichtigung in Haupt- und Unterverteilern, in denen neben den Aktoren der Baureihe 14 auch Unterputzaktorik verwendet wird
    • Berücksichtigung Schaltnetzteil für Wetterstation in allen Planungsgrundlagen
    • Verwendungslogik für Grundgeräte der Baureihe 14
      • Universelle Logik zur Berücksichtigung von Grundgeräten der Baureihe 14 im entsprechenden Haupt-/Stockwerksverteiler bei Bedarf
        • bei Verwendung von REG-Aktoren
        • B. durch Einfügen von Bustastern oder Tastern über Binäreingang REG
    • Unterstützung Treppenhauslicht
      • Der Typ von geschalteten Leuchten im Raum lässt sich auf "Treppenhauslicht" ändern
      • Verwendung Bus-Aktor "Treppenlicht-Nachlaufschalter" 
      • Berücksichtigung in Schalterlogik

Standardinstallation

  • Unterstützung DALI-Leuchten
    • Auswahlmöglichkeit in der Geräte-/Funktionsauswahl
      • "Leuchten dimmbar DALI einzeln"
      • „Leuchtengruppen dimmbar DALI“
    • Verwendung DALI-Potentiometer
    • Berücksichtigung in Konvertierungslogik
    • Rote Meldung, wenn zu viele DALI-Teilnehmer in einem Projekt verwendet werden
      • Berker/Gira/Jung: maximal 26 Teilnehmer möglich
      • Busch-Jaeger: maximal 37 Teilnehmer möglich
      • Merten: maximal 15 Teilnehmer möglich

Türkommunikation

  • Individuelle Türkommunikation
    • Möglichkeit zum Hinzufügen als Funktion zum Raum unter „Kommunikation“ -> „Sprechanlage“ -> „Türkommunikation“
      • "Individuelle Türkommunikation"
    • Möglichkeit zur Hinterlegung eigener Artikel zur Funktion
    • Möglichkeit zur Konfiguration über externe Konfiguratoren aus dem Bereich Türkommunikation

Telefonanlagen

  • Telefonanlagen von AGFEO
    • Möglichkeit zur Planung von Telefonanlagen
    • Telefonanlagen können als Funktionen im Raum ausgewählt werden
      • Bezeichnung der Gruppe "Kommunikation" (bisher "Zugang")
      • Vorhandene Endgeräte:
        • Analogtelefon
        • Systemtelefon
        • Systemtelefon schnurlos
      • Vorhandene Zubehör:
        • Headset für Systemtelefon
    • Automatische Ermittlung der benötigten Telefonanlage inkl. Zubehör
    • Meldungen in "überprüfen und anfordern" beim Überschreiten der Systemgrenzen

Schnittstellen

  • DEHA Lichtseiten in Beleuchtungsfunktionen
    • Der externe Konfigurator von DEHA Lichtseiten kann direkt in hinzugefügten Beleuchtungsfunktionen aufgerufen werden
      • Leuchten dimmbar 0-10V
      • Leuchten dimmbar DALI einzeln
      • Leuchten dimmbar universal
      • Leuchtengruppen dimmbar DALI
      • Leuchten geschaltet
      • Leuchten geschaltet DALI (einzeln)
      • Leuchtengruppen geschaltet DALI
      • Verfügbar nur für DEHA-Instanzen
  • Auflösung von Artikelinformationen bei Übernahme aus DEHA Lichtseiten
    • Möglichkeit zur Definition von Trennzeichen für Auflösung Kurztext pro externen Konfigurator 
    • Auflösung Hersteller über Kurztext 1. Block
    • Auflösung DEHA-Nummer über Kurztext 3. Block
    • Aufgelöster Hersteller wird nur verwendet, wenn nicht bereits über vorhandenen Artikel oder übertragene GLN aufgelöst werden kann
  • Umrechnung in Nettopreis bei Übernahme aus DEHA Lichtseiten
    • Möglichkeit zur Definition von Kennzeichen, ob ein externer Konfigurator Brutto- oder Nettopreise überträgt
    • Umwandlung Artikelpreis in Nettopreis (ohne Mehrwertsteuer) anhand zentralem Mehrwertsteuersatz
    • Prüfung, ob Artikeldaten bereits in der Terminal-Datenbank vorhanden sind
  • Auflösung über Artikel- und Bestellnummer aus externen Konfiguratoren
    • Automatische Erkennung von Artikel- und Bestellnummern, die aus externen Konfiguratoren übertragen werden
      • Abgleich von Bestellnummer (aus Konfigurator) mit Artikelnummer (aus Terminal)
      • Abgleich von Artikelnummer (aus Konfigurator) mit Bestellnummer (aus Terminal)
      • Eindeutige Erkennung von Bestellnummer/Artikelnummer im Konfigurator
        • Übernahme von entsprechender Nummer, wenn nicht in Terminal vorhanden
  • Unterstützung xi:opd 1.0.2
    • Artikeldaten können im Format xi:opd 1.0.2 ausgegeben werden
      • Zusätzlich zum bisherigen Format
      • Optionen zur Auswahl der xi:opd-Version im Einstellungsbereich unter „Dokumente & Schnittstellen“ -> „Bevorzugtes xi:opd-Format“
        • Alternativ (z. B. KWP, PDS)
        • Version 1.0.2
      • Version 1.0.2 ist Standardformat
  • Entfall Format „GAEB-2000“ bei AUSSCHREIBEN.DE
    • GAEB-2000 wird von AUSSCHREIBEN.DE nicht mehr unterstützt
      • Rückfall auf GAEB-XML, wenn GAEB-2000 als bevorzugtes GAEB-Format ausgewählt


Sonstiges

  • Anpassung Feature-Übersicht
    • Die kostenlose Version von Terminal wird in der Übersicht als „Free“ bezeichnet
  • Umbenennungen im Funktionsdialog
    • Umbenennung von "vorhandenen Geräten" in individuelle Geräte
      • Anpassung Schreibweise in Terminal unter:
        • „Geräte/Funktionen hinzufügen“ -> „Allgemein“ -> „Haushaltsgeräte“
        • „Geräte/Funktionen hinzufügen“ -> „Allgemein“ -> „Sonstiges“
        • Typenauswahl im Artikelbereich unter „Allgemein“
      • Anpassung der Verweise zu individuellen Geräten
      • Berücksichtigung im Handbuch
    • Umbenennung "Heos" in "Denon/Heos"
      • Reiter "Heos" heißt "Denon/Heos" in "Geräte/Funktionen" → "Multimedia"
      • Heos-Geräte/Funktionen gem. Vorgabe
  • Umbenennungen in Funktionsoptionen
    • Umbenennung Reiter "Artikel" in "Datenbanken"
Neu

Version 4.6.0 / 06.11.2020

Allgemein

  • Garagentorantrieb als Gerät/Funktion
    • Neue Raumfunktion „Garagentorantrieb“ unter „Allgemein“ -> „Sonstiges“
    • Aktion „Garagentor steuern (AUF/AB)“
      • Als Einfachtaster in Standardinstallation
      • Als Schalt-Aktorkanal (REG) oder uP-Schalt-Aktor in allen anderen Systemen
  • Filter für Artikelauswahl
    • Zuweisungsmöglichkeit von Artikeln aus der Terminal-Datenbank unter "Geprüfte Artikel"
      • Ausschließliche Berücksichtigung von Artikeln, die einer Artikelkategorie zugeordnet sind
      • Verfügbar in
        • Funktionsdialog unter „Datenbanken“
        • Im Einstellungsbereich unter „eigene Artikel“
      • Zuweisungsmöglichkeit von Artikeln zu Funktionen unter "Kategorie-Artikel"
        • Verfügbar bei Multiroom-Geräten unter „Datenbanken“
        • Berücksichtigung von Artikeln basierend auf ausgewählter Kategorie in Abhängigkeit zur ausgewählten Funktion 
          • Sonos
            • Artikel von Sonos und Flexson
          • Denon
            • Artikel von Denon/Heos
  • Ausblendung von Funktions-Option "Eigenen Aktor vorsehen" bei einzelnen Systemen
    • Die Option „Eigenen Aktor vorsehen“ steht nur folgenden Systemen zur Verfügung:
      • easy
      • ELTAKO
      • eNet
      • free@home
      • KNX
      • LUXORliving
  • Anzeige der häufigen Fragen und Antworten im Hilfebereich
    • Schaltfläche "FAQ" über ?-Symbol in Terminal

Standardinstallation

  • RGBW LED-Streifen in „Geräte/Funktionen“
    • RGBW LED-Streifen verfügbar in Standardinstallation unter „Beleuchtung“ -> „Dimmbar“
      • Farben einzeln bedienbar mit Dimmer 0-10V
      • Warnmeldung, wenn eine Farbe mehr als einem Montageort zugeordnet

Türkommunikation

  • Anpassung des Funktionstyps zu Siedle Videopanel
    • Angepasster Text für Videopanel "Innenstation Video-Panel Komfort"

Telefonanlagen

  • Logikaktualisierung
    • Austausch von Artikeln
      • DECT-Basis weiß ersetzt DECT-Basis schwarz
      • DECT-Headset für IP-Basis ersetzt Headset 920 Bluetooth

Portalseite

  • Eigene Lösung für "Häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ)"
    • Aufrufbar im Reiter „Lernen“ -> „Häufige Fragen & Antworten“
    • Suchfeld für Stichworte zu verwandten Fragen und Tags
    • Suchabfrage mit Auflistung passender Antworten

Schnittstellen

  • Auflösung über Artikel- und Bestellnummer aus externen Konfiguratoren
    • Automatische Erkennung von Artikel- und Bestellnummern, die aus externen Konfiguratoren übertragen werden
      • Abgleich von Bestellnummer (aus Konfigurator) mit Artikelnummer (aus Terminal)
      • Abgleich von Artikelnummer (aus Konfigurator) mit Bestellnummer (aus Terminal)
      • Eindeutige Erkennung von Bestellnummer/Artikelnummer im Konfigurator
        • Übernahme von entsprechender Nummer, wenn nicht in Terminal vorhanden

Sonstiges

  • Umbenennungen in Funktionsoptionen
    • Umbenennung "Artikel" in "Datenbanken"
      • Reiter "Artikel" heißt "Datenbanken"
  • Detailverbesserungen
Neu

Version 4.7.0 / 08.01.2021

Allgemein

  • Verdeutlichung der Tab-Bedeutung in Raumkonfiguration
    • Farbliche Hervorhebung aktiver Tabs
      • Stimmiges Erscheinungsbild in unterschiedlichen Designs/Themes
    • Subline mit Erklärungstext auf den Tabs in der Raumkonfiguration
    • Einheitliche Verwendung von "Geräte" anstatt "Geräte/Funktionen", berücksichtigt in:
      • Tab-Bezeichnung
      • Schaltflächen
      • Hinweistexten
      • Meldungstexten
      • Handbuch
    • Tab "Aktionen" auf erster Position
    • Anpassung Sprunglogik für Tab-Anzeige
      • Aktionen werden zuerst angezeigt, wenn im Raum vorhanden. Gilt für:
        • Betreten der Raumkonfiguration
        • Nach dem Einfügen von Geräten
  • Verdeutlichung von Meldungen für Hinweise, Warnungen, Fehler und Erfolg
    • Symbole passend zum jeweiligen Meldungstyp:
      • i-Symbol für Hinweis
      • Häkchen-Symbol für Erfolg
      • Warndreieck-Symbol für Warnung
      • X-Symbol für Fehler
    • Hinweismeldungen in hellem Blau
    • Reduzierter vertikaler Abstand des Textes zu den Rändern der Meldung
    • Erhöhter Kontrast für Meldungstexte
    • Meldungstexte mit Positionsangabe der anzuklickenden Schaltflächen
    • Erweiterter Hinweistext für hinzuzufügende Geräte in der Raumkonfiguration
    • Stimmiges Erscheinungsbild in unterschiedlichen Designs/Themes
  • Verdeutlichung von Navigationsebenen in Baumstruktur
    • Verdeutlichung der Ebenen durch Schatten (z. B. bei Räumen zu Stockwerken, Schaltern zum Montageort)
    • Leitlinie vor allen Unterelementen
    • Leitlinie vor Unterelementen in selber Linienstärke wie Linien z. B.  in Tabs
    • Ebenen in der Raumkonfiguration in selber Farbgebung wie in der Gebäudestruktur
  • Übersichtlicheres Anlegen-Menü
    • Entfall des Titelbereichs im Anlegen-Menü von Stockwerken, Räumen, Montageorten, usw.
    • Erster Menüpunkt zentriert zum Plussymbol
    • Text für leere Stockwerke verständlicher 
  • Verdeutlichung von Links in Breadcrumb-Navigation
    • Darstellung von Breadcrumb-Verlinkung im Stil von Hyperlinks, beim Überfahren mit der Maus
  • Direkt sichtbares Suchfeld in der Projektliste
    • Das Suchfeld in der Projektliste wird nun dauerhaft eingeblendet
    • Hinweis „Projekte durchsuchen“ als Wasserzeichen im Suchfeld
  • Verwendung deutlicherer Icons
    • Status-Icons als ausgefüllte Kreise
    • Zurück-Pfeil mit höherer Linienstärke
    • Pfeilkreuz als Icon für Drag-and-drop
  • Icons mit höherem Kontrast
    • Erhöhte Deckkraft bei verwendeten Icons
  • Auffälligere Tooltips
    • Verwendung deutlicherer Tooltips anstelle der standardmäßigen Tooltips des Browsers
    • Direktes Erscheinen des Tooltips über dem markierten Element
    • Anzeige des Tooltips über dem Element und nicht am Cursor
    • Zuverlässiges Erscheinen des Tooltips im Browserfenster auch bei verkleinerten Fenstergrößen
  • Kontextbezogene Tooltip-Texte
    • Texte mit Bezug zum aktuellen Elementtyp
      • B. "Raum löschen" anstatt "löschen"
    • Durchgängige Anpassung der Tooltip-Texte
    • Berücksichtigung deutsch/englisch
  • Warnhinweis für erweiterte Konfiguration von Montageorten
    • Rahmen um die Umschalt-Option
    • Erklärungstext innerhalb des Rahmens
    • Separate Verlinkung im Erklärungstext auf entsprechenden Abschnitt im Benutzerhandbuch
  • Hinweismeldung für neue Elemente der Projektstruktur
    • Berücksichtigung für folgende Bereiche, sofern diese noch keine Elemente beinhalten:
      • Stockwerke im Gebäude
      • Räume im Stockwerk
      • Montageorte im Raum
      • Schalter am Montageort
      • Zugewiesene Aktionen in Szenen
      • Netzwerkschränke oder Netzwerkschrankreihen im Netzwerkschrankprojekt
      • Netzwerkschränke in Netzwerkschrankreihen
  • Angleichung Dialog zur Bearbeitung/Anlage von Artikeln zu Geräten
    • Verwendung Dialog wie in "eigene Artikel" im Einstellungsbereich
    • Anlegen öffnet Dialog im Anlege-Modus
    • Anklicken von Artikeln öffnet Dialog im Editier-Modus
    • Automatische Anlage von Artikel in "Eigene Artikel" bei Anlage eines Artikels zum Gerät
  • Angepasste Projekteinstellungen im Gebäude
    • Entfall Schaltfläche und Dialog "Weitere Optionen"
      • Abbildung der Projekteinstellungen als zusätzliche Akkordeonelemente im Tab "Einstellungen" auf Projektebene
    • Für jede Kategorie wird ein zusätzliches Akkordeonelement nach "Multimedia & Netzwerk" angezeigt
    • Element "Schalterprogramm" standardmäßig geöffnet
    • Listendesign wie in "Dokumente & Schnittstellen" im Einstellungsbereich
  • Individuelle Antennentechnik als Raumfunktion
    • Individuelle Antennentechnik im Funktionsdialog unter Multimedia -> Antennentechnik
    • Externer Konfigurator von Kathrein in individueller Antennentechnik auswählbar
  • Programmierzeit für Touchpanels pro Aktion
    • Es gilt folgende Formel für Programmierzeiten bei Touchpanels: [Programmierzeit pro Aktion aus Artikelkategorie] * [Anzahl der dem Touchpanel zugewiesenen Aktionen]
    • Ist keine Aktion zugewiesen, wird für die Kalkulation von einer zugewiesenen Aktion ausgegangen
    • Ist dem Touchpanel keine Aktion zugewiesen, wird im Pflichtenheft der Text "keine Aktion definiert" ausgegeben anstatt "Alle Aktionen/Szenen des Gebäudes"
  • Übernahme von zu Geräten hinzugefügten Artikeln bei Importvorgängen
    • Übernahme von zum Gerät hinzugefügten Artikeln beim Import aus Vorlagen
    • Übernahme von zum Gerät hinzugefügten Artikeln beim Kopieren/Verschieben aus der Verwaltungssoftware
    • Kein Import/Bezug zu/in eigene-Artikel-Datenbank des Benutzers
  • Artikelaktualisierungen
    • Artikeldaten von Kathrein

2D-Planung

  • Vermeidung von Überlappungen bei Anlage von Räumen
    • Terminal legt neue Räume automatisch an Stellen an, an denen sich noch kein Raum befindet
      • Das automatische Anlegen der Räume erfolgt von links nach rechts innerhalb der Zeichnungsfläche
      • Kann der Raum aus Platzgründen nicht auf gleicher Höhe in die Zeichnungsfläche eingefügt werden, wird dieser unterhalb der bestehenden Räume in ggf. neuer Reihe eingefügt.
      • Weitere Räume werden unterhalb der letzten Raumreihe angelegt, sofern innerhalb der Zeichnungsfläche rechts der bestehenden Räume kein Platz für das neue Element besteht
        • Bei manueller Anlage angrenzender Räume über das Plus-Symbol eines bestehenden Raumes kann vom Benutzer weiterhin ein neuer Raum erzeugt werden, der über die Zeichnungsfläche hinaus ragt.
      • Automatische Zentrierung innerhalb der Zeichnungsfläche
        • Bei Neuanlage oder Import von Räumen werden bestehende Räume innerhalb der Zeichnungsfläche zentriert, um den zur Verfügung stehenden Platz optimal zu nutzen
        • Die automatische Zentrierung erfolgt nicht, wenn vom Benutzer eine Grundriss-Datei als Hintergrund hochgeladen wurde, um bestehende Platzierungen nicht zu verschieben.

ELDAT

  • Visualisierungsserver in ELDAT-Projekten
    • Visualisierungsserver in weiteren Optionen der Projektgrundlagen aktivierbar
    • Visualisierung ist standardmäßig aktiviert in Option "- automatisch -"
    • Option für Lebensräume-Projekte standardmäßig aktiviert
    • Berücksichtigung HOOC Gateway Connect H


Schnittstellen

  • EAN in CSV-Datei
    • Zusätzliche Spalte "EAN"
  • Externer Konfiguratoren als Feature
    • Externe Konfiguratoren können zentral für einzelne Instanzen aktiviert/deaktiviert werden
    • Berücksichtigung für:
      • Externe Konfiguratoren im Gerätedialog
      • Externe Konfiguratoren im Optionsdialog für Geräte im Raum
      • Externe Konfiguratoren im Projektanlagedialog
  • Verarbeitung von Raumdefinitionen aus externen Konfiguratoren
    • Übernahme Raumnamen aus Zusatzparameter in ELBRIDGE-Übertragung
    • Übernahme der Artikel des jeweiligen Raumes, in die entsprechende Raumfunktion des Zielraumes
      • Vorhandene andere Raumfunktionen, auch die des gleichen Typs, bleiben unberührt
      • Erstellung von übergebenen Räumen im aktuellen Stockwerk, falls diese noch nicht existieren
      • Verwendung von bereits existierenden Räumen mit dem übergebenen Raumnamen im selben Stockwerk
      • Im Zielraum wird eine Raumfunktion gleichen Typs wie der aufrufenden Funktion erstellt
    • Artikel ohne Raumbezug werden in die aufrufende Raumfunktion importiert
      • Wird der externe Konfigurator aus einer bestehenden Raumfunktion aufgerufen, deren zugehöriger Raum nicht in den übertragenen Raumnamen enthalten ist, dann bleibt die Artikelliste der Funktion nach der Übertragung leer
      • Wird der externe Konfigurator aus dem Projektanlage-Dialog aufgerufen, wird der zum Aufruf des Konfigurators erstellte Raum nach der Übertragung gelöscht, wenn keine Artikel für diesen Raum enthalten sind
    • Behandlung Artikel mit Raumnamen "Raum 1" als Artikel ohne Raumbezug 
      • Gira verwendet "Raum 1" als standardmäßigen Raumnamen, daher wird dieser beim Import in eine Funktion ignoriert, wenn der externe Konfigurator aus dieser heraus gestartet wurde.
      • Wird der Konfigurator aus dem Projektanlagedialog gestartet, wird "Raum 1" als normaler Raumnamen behandelt.

Sonstiges

  • Optimierte Prüfung des Projektstatus
    • Höhere Geschwindigkeit bei Prüfung der Projektkonfiguration und der Statusaktualisierung

  • Detailverbesserungen
Neu

Onlineshop

Wie übergebe ich alle Artikel des Projektes an den Onlineshop?

Planen Sie zunächst das komplette KNX-Projekt in Terminal und überprüfen anschließend die im Projekt geplanten Geräte unter dem Reiter „Artikel“.
Möchten Sie jetzt alle Artikel in den Onlineshop übertragen, gehen Sie dabei auf den Reiter „überprüfen & anfordern“ und auf "weiter". Wählen Sie in der Ausgabeliste den Punkt „Geräte an Onlineshop übergeben“ und klicken Sie auf „weiter“ und danach auf „jetzt anfordern“. Tragen Sie nun die Zugangsdaten des Shops ein und setzten das Häkchen bei „Zugangsdaten speichern“. Nach dem Sie mit „einloggen“ bestätigt haben, wechseln Sie bitte in den Onlineshop vom Partner. Falls Sie bereits im Onlineshop eingeloggt sind und die Artikel im Warenkorb noch nicht sichtbar sind, bitte die Seite aktualisieren. Die Artikel sind jetzt im Warenkorb eingefügt.

Ist der Artikel im Onlineshop nicht bestellbar, erhalten Sie eine Nachricht per E-Mail. Bitte diesen Artikel separat beim Partner anfragen.

Wie übergebe ich einzeln benötigte Artikel des Projektes an den Onlineshop?

Planen Sie zunächst das komplette KNX-Projekt in Terminal und überprüfen Sie danach die im Projekt geplanten Geräte unter dem Reiter „Artikel“.
Möchten Sie jetzt einzelne Artikel in den Onlineshop übertragen, wählen Sie  in der Zeile des Artikels aus. Hier sehen Sie die Artikelinformationen und die benötigte Menge für das Projekt. Im Feld „Bestellen“ tragen Sie die gewünschte Menge ein und klicken auf „zum Online-Shop übertragen“. Tragen Sie nun die Zugangsdaten des Shops ein, setzten das Häkchen bei „Zugangsdaten speichern“ und bestätigen Sie mit „einloggen“. Möchten Sie weitere Artikel übertragen, klicken Sie auf „weiter“, um zum nächsten Artikel zu gelangen und wiederholen Sie den Vorgang. Nachdem Sie alle gewünschten Artikel übertragen haben, schließen Sie das Auswahlfenster.
Wechseln Sie nun in den Onlineshop vom Partner. Falls Sie bereits im Onlineshop eingeloggt sind und die Artikel im Warenkorb noch nicht sichtbar sind, bitte die Seite aktualisieren. 

Übrigens: Ob die Artikel noch nicht bestellt wurden, teilweise bestellt wurden, oder komplett bestellt wurden, erkennen Sie am Symbol:   in der Zeile des Artikels.

Ist der Artikel im Onlineshop nicht bestellbar, erhalten Sie eine Nachricht per E-Mail. Bitte diesen Artikel separat beim Partner anfragen.

Bitte beachten Sie, dass für die Übertragung einzelner Artikel das Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich ist.

Planung

Bei welchen individuellen Geräten/Funktionen kann ich auf die Datenbank zugreifen, wenn ich einen Artikel anlege?

Alle Geräte / Funktionen die zusätzlich mit „individuell“ bezeichnet sind können verwendet werden, um eigene Artikel anzulegen. Hier haben Sie die Möglichkeit die Artikel aus der Terminal-Datenbank oder aus der Eigene-Artikel-Datenbank zu importieren.
Individuelle Geräte sind verfügbar in den Kategorien:
  • Allgemein/Haushaltsgeräte, z.B. individueller Backofen
  • Allgemein/Sonstiges, z.B. individuelles Gerät
  • Kommunikation/Sprechanlage, z.B. individuelle Türkommunikation
  • Multimedia/Video, z.B. individueller Fernseher

Übrigens: Die Terminal Datenbank und die Eigene-Artikel-Datenbank sind auch bei allen Lichtfunktionen und bei Verteiler verfügbar.

Bitte beachten Sie, dass die Durchführung der Funktion „Eigene Artikel für individuelle Geräte“ das Abonnement Pro oder Premium erforderlich ist.

Habe ich die Möglichkeit, eine Projektvorlage zu verwenden?

Ja, durch den Vorlagenimport importieren Sie einfach die gewünschten Räume und Stockwerke mit allen dazugehörigen Funktionen in Ihr Projekt und passen sie individuell nach Ihren Wünschen an.
Die Vorlagen basieren auf dem HEA-Ausstattungswert RAL-RG678. So haben Sie für jedes Projekt die ideale Planungsgrundlage!

Gehen Sie wie folgt vor: Legen Sie ein neues Projekt in der gewünschten Technik und mit dem gewünschten Hersteller an. Bennen Sie Ihr Projekt im Feld "Projekt" -> "Gebäude" und wählen Sie den Planungstyp und die Planungsgrundlage aus. Mit der Maus klicken Sie jetzt auf das „+“-Symbol und fügen ein leeres Stockwerk, z. B. EG, hinzu. Jetzt klicken Sie das „+“-Symbol im angelegten Stockwerk an und wählen "Räume aus Vorlage" aus. Hier können Sie zwischen 1-Stern, 2-Stern und 3-Stern auswählen. Nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, wählen Sie nun die Räume aus, die im Stockwerk vorhanden sind und importieren diese. Wiederholen Sie den Vorgang für jedes weitere Stockwerk.

Übrigens: Auch komplette Stockwerke lassen sich importieren. Sie können auch Ihre eigenen Projekte als Vorlage für weitere Projekte verwenden. Das ist besonders nützlich, wenn Sie des Öfteren ähnliche Projekte planen.

Link zum Video auf YouTube:







Sind Videos zum Thema "Terminal online" verfügbar?

Ja, unter folgendem Link kommen Sie direkt zu den Terminal-Videos auf Youtube:

Welche Möglichkeiten habe ich in der Standard Technik das Licht zu dimmen?

Nachdem Sie einen Raum angelegt haben, gehen Sie in die Raumkonfiguration, in dem Sie den Button „Raum konfigurieren“ oder das Zahnrad (konfigurieren) auswählen. Anschließend kommen Sie unter „Geräte/Funktionen hinzufügen“ in die Geräteauswahl. Hier wählen Sie aus der Rubrik Beleuchtung/dimmbar z.B. die Funktion „Leuchten dimmbar universal“ aus und importieren diese. Unter Aktionen fügen Sie die Aktion „Leuchte schalten/dimmen (AN+/AUS-)“ mit der Maus, durch drag & drop, einem neuen Montageort zu. Dem Leuchten Anschluss wurde jetzt in der automatischen Konfiguration ein Tastdimmer im Montageort zugeordnet. Um den Tastdimmer durch einen Drehdimmer zu ersetzen verlassen Sie die automatische Konfiguration durch Aktivieren der erweiterten Konfiguration. Jetzt zeigt es Ihnen unterhalb des Montageorts, den Tastdimmer universal an. Nachdem Sie ihn angewählt haben, können Sie unter Typ im drop down Feld ihn durch einen Drehdimmer ersetzen. Hier besteht auch die Möglichkeit die Montagehöhe zu verändern oder dem Dimmer eine andere Aktion zu zuweisen.
Möchten Sie eine weitere Schaltstelle zum Tastdimmer für die Leuchte im Raum hinzufügen, gehen Sie nochmals unter Aktionen und fügen Sie die Aktion „Leuchte schalten/dimmen (AN+/AUS-)“ ein weiteres Mal mit der Maus, durch drag & drop, einem neuen Montageort zu. Aktivieren Sie die erweiterte Konfiguration, und wählen unter Art anstelle eines Dimmers, einen Taster aus. Der Leuchten Anschluss im Raum kann jetzt mit einem Tastdimmer und mit einem Taster als Nebenstelle gesteuert werden.

Bitte beachten Sie, dass die von Ihnen vorgenommenen Änderungen in der erweiterten Konfiguration beim Wechsel in die automatische Konfiguration und beim Konvertieren in eine weitere Technik zurückgesetzt werden. 

Wie definiere ich selbst den Raumtyp?

Sie können selbst den Raumtyp und die Sterne-Kategorie bestimmen. Diese basieren auf dem HEA-Ausstattungswert RAL-RG 678. Je nach gewähltem Ausstattungswert erstellt Terminal bei der Raumkonfiguration Vorschläge für die Raumfunktionen.

Gehen Sie wie folgt vor: Legen Sie ein neues Projekt in der gewünschten Technik und mit dem gewünschten Hersteller an. Bennen Sie Ihr Projekt im Feld "Projekt" -> "Gebäude" und wählen Sie den Planungstyp und die Planungsgrundlage aus. Mit der Maus klicken Sie jetzt auf das „+“-Symbol und fügen ein leeres Stockwerk, z. B. EG, hinzu. Jetzt klicken Sie das „+“-Symbol im angelegten Stockwerk an und fügen einen leereren Raum hinzu. Bennen Sie nun den Raum im Feld "Name" und wählen den entsprechenden Raumtyp aus. Im Feld "Sternekategorie" wählen Sie jetzt den gewünschten Ausstattungswert aus. Anschließend klicken Sie auf den Button „Raum konfigurieren“ und wählen „Funktionen hinzufügen“ aus. Unter der Rubrik "Favoriten/Vorschläge" werden jetzt die Vorschläge der Raumfunktionen aufgelistet. Klicken Sie die einzelnen Raumfunktionen an und importieren sie diese anschließend in den Raum. Wiederholen Sie den Vorgang für jeden weiteren Raum.

Eine Broschüre zu HEA-Ausstattungswert RAL-RG 678 finden Sie unter folgendem Link:

Wie füge ich Artikel in meine Planung hinzu, die nicht in Terminal enthalten sind?

Um Artikel hinzu zu fügen, gehen Sie in den Raum, in dem der Artikel benötigt wird. Unter Geräte/Funktionen hinzufügen / Allgemein / Sonstiges, importieren sie nun ein „Individuelles Gerät“. Anschließend klicken Sie auf das Zahnrad „konfigurieren“.
Im Reiter Allgemein geben Sie unter „Namen“ die Bezeichnung des Artikels ein. Unter „Vorgabe Montagebereich“ wählen Sie den Bereich aus, wo sich der Artikel später im Raum befindet. Falls der Artikel einen eigenen Stromkreis benötigt, bitte unter „Stromkreis“ auswählen.
Im Reiter Datenbank haben Sie die Möglichkeit, den Artikel in der Terminal Datenbank oder in der Eigene-Artikel-Datenbank zu suchen. Ist der Artikel hier noch nicht vorhanden, kann dieser unter „Artikel anlegen“, angelegt werden. Füllen Sie hierzu die vordefinierten Felder aus. Außer den Preis können Sie hier auch die benötigte Bauzeit, Programmierzeit, Anschlusszeit und Leitungsnetzzeit fest hinterlegen. Mit dem "x" schließen Sie die Anwendung. Der von Ihnen angelegte Artikel wurde jetzt in den Raum eingefügt. Dieser steht Ihnen ab sofort auch für Ihre weiteren Projekte in der Eigene-Artikel-Datenbank zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die Preise bei selbst angelegten Artikeln bei Preisänderungen nicht automatisch angepasst werden. Für die Durchführung der Funktion „Eigene Artikel für Individuelles Gerät“ ist das Abonnement Pro oder Premium erforderlich.

Wie füge ich ein free@home-Panel anstelle einer Busch-Welcome-Video-Innenstation ein?

Erstellen Sie zunächst das Stockwerk "EG" und fügen die Räume "Außenbereich" und "Flur" hinzu. Im Raum "Außenbereich" importieren Sie nun als Türkommunikation die Funktion "Außenstation Video". Legen Sie nun im Raum "Flur" einen Montageort an. Danach wählen Sie im Montageort als Bedienung das gewünschte free@home-Panel aus. Unter "Aktionen/Szenen zuweisen" wählen Sie nun "in Gebäude" aus. Hier können Sie die Türkommunikation für Klingel 1 bis Klingel 4 auswählen und übernehmen. Nach der Übername ist die Außenstation Busch-Welcome mit dem free@home-Panel bedienbar.

Wie füge ich ein Touchpanel anstelle eines Tastsensors ein?

Sie haben bereits ein Stockwerk und einen Raum angelegt und die gewünschten Geräte/Funktionen hinzugefügt. Legen Sie nun im Raum einen Montageort mit dem Symbol „+“ an. Danach wählen Sie im Montageort als Bedienung ein Touchpanel des eingestellten Herstellers aus. Aktivieren Sie Erweiterte Konfiguration, stehen ihnen weitere Touchpanel von Herstellern zur Auswahl. Unter "Aktionen/Szenen zuweisen" wählen Sie nun "in Raum" aus. Übernehmen Sie hier alle Aktionen und Szenen, die Sie mit dem Touchpanel steuern möchten. Möchten Sie die Türkommunikation ebenfalls mit dem Touchpanel steuern, wählen Sie „in Gebäude“ aus und übernehmen auch hier die gewünschten Aktionen. Um einen zusätzlichen Sensor, für die Steuerung der Leuchten im Raum einzufügen, wählen Sie unter dem Reiter Aktionen „Leuchte schalten (AN/AUS)“ und fügen per Drag & Drop diese einem Montageort zu.

Übrigens: Unter Einstellungen / weitere Optionen können Sie aus verschiedenen Visualisierungen und Wetterstationen auswählen.

Wie füge ich einem Raum eine Funktion hinzu?

Nachdem Sie auf "Raum konfigurieren“ und "Funktionen hinzufügen" geklickt haben, können Sie nun Ihre Funktionen aus den Hauptgruppen auswählen. Sobald Sie eine Hauptgruppen auswählen, werden Unterkategorien und die zugehörigen Funktionen eingeblendet.

Um die gewünschte Anzahl der Funktionen festzulegen, können Sie
a) auf die Zahl klicken und dann manuell die Zahl verändern, oder
b) die Funktion so oft anklicken, bis die gewünschte Anzahl erreicht ist.

Haben Sie alle benötigten Funktionen ausgewählt? Dann starten Sie mit einem Klick auf den Button "Importieren“ den Importvorgang. Hierbei füllt Terminal die Liste Ihrer "Funktionen und Anschlussdosen“ mit allen zugehörigen Geräten auf. 

Wie kann ich ein Artikelpaket anlegen, das nicht in Terminal verfügbar ist?

Um ein eigenes Artikelpaket anzulegen, gehen Sie unter Optionen (Zahnrad) / Einstellungen in den Reiter Eigene Artikel / Artikelpakete und klicken den Button „Artikelpaket anlegen“ an. Benennen Sie hier das Artikelpaket, dass aus einem oder mehreren Artikeln bestehen kann. Bestimmen Sie die gewünschte Montagehöhe des zukünftigen Montageortes und geben Sie die benötigte Anzahl der Felder im Rahmen (1- bis 5-fach-Rahmen) an. Wenn das Artikelpaket keinen Rahmen benötigt bzw. in der Rahmenlogik nicht berücksichtigt werden soll muss hier 0 angegeben werden. Klicken Sie nun auf den Button „Artikelpaket anlegen“. Hier haben Sie im drop down Bereich die Möglichkeit, den Artikel aus der „Terminal-Datenbank“ oder aus der „Eigene-Artikel-Datenbank“ in das Artikelpaket einzufügen. Ist der Artikel noch nicht vorhanden, kann dieser hier angelegt werden. Füllen Sie hierzu die vordefinierten Felder aus. Außer den Preis können Sie hier auch die benötigte Bauzeit, Programmierzeit, Anschlusszeit und Leitungsnetzzeit fest hinterlegen. Mit dem "X" schließen Sie die Anwendung. Wiederholen Sie diese Aktion, bis alle im Artikelpaket benötigte Artikel angelegt sind. Das von Ihnen angelegte Artikelpaket steht Ihnen nun ab sofort für Ihre Projekte zur Verfügung. Auswählen und einfügen können Sie Ihr angelegtes Artikelpaket in jedem Raum unter Geräte/Funktionen hinzufügen / Eigene Artikel / Artikelpakete.

Bitte beachten Sie, dass die Preise bei selbst angelegten Artikeln bei Preisänderungen nicht automatisch angepasst werden. Für die Durchführung der Funktion „Eigene Artikel“ ist das Abonnement Pro oder Premium erforderlich.

Wie kann ich ein Standard-Projekt in ein smartes System konvertieren?

Nachdem Sie ein Standard-Projekt erstellt haben, gehen Sie zurück auf die Projektübersicht von Terminal. Dort führen Sie den Zeiger mit der Maus in die Zeile des erstellten Projekts, gehen auf das -Symbol und klicken es an. 
Hier können Sie die Option auswählen, in welche Technik Sie das Projekt konvertieren möchten. 
Nachdem Sie die Auswahl getroffen haben erfolgt der Hinweis, dass die Konvertierung erfolgreich durchgeführt wurde. Nach dem Bestätigen des Hinweises gelangen Sie direkt in das neu erstellte Smart-Home-Projekt.


Bitte beachten Sie, dass die Durchführung der Funktion „Konvertierung aus Standardinstallation“ das Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich ist.

Wie kann ich einen Aktor anlegen, der nicht in Terminal verfügbar ist?

Um einen Aktor anzulegen, gehen Sie unter Optionen (Zahnrad) -> Einstellungen in den Reiter "Eigene Artikel" -> "Aktorik". Mit dem Symbol „+“ fügen Sie den Namen des Herstellers hinzu. Anschließend klicken Sie auf den Button „Aktor hinzufügen“, und wählen den Aktortyp und die Aktorvariante aus. Mit dem Button „weiter“ gelangen Sie in die Terminal-Datenbank Auswahl. Hier können im Suchfeld mehrere Suchwörter eingegeben werden bis der gewünschte Aktor angezeigt wird. Ist der Aktor nicht in der Terminal-Datenbank gelistet, wählen Sie im Drop-Down-Feld „neuer eigener Artikel“ aus. Füllen Sie nun die vordefinierten Felder aus. Außer den Preis können Sie hier auch die benötigte Bauzeit, Programmierzeit, Anschlusszeit und Leitungsnetzzeit fest hinterlegen. Mit dem Button „weiter“ wird der Aktor gespeichert. Möchten Sie nun den angelegten Aktor in Ihrem Projekt verwenden, können Sie dies unter Einstellungen -> "Weitere Optionen" -> "Eigene Aktorik" auswählen.

Bitte beachten Sie, dass die Preise bei selbst angelegten Artikeln bei Preisänderungen nicht automatisch angepasst werden. Für die Durchführung der Funktion „Eigene Aktorik“ ist das Abonnement Premium erforderlich.

Wie kann ich einen Kontrollschalter oder einen Kreuzschalter für Standardinstallationen einfügen?

Nachdem Sie einem Montageort die Aktion „Leuchte schalten (AN/AUS)“ der Funktion „Leuchte geschaltet“ zugeordnet haben, aktivieren Sie bitte den Reiter „Erweitere Konfiguration“ im Montageort. 
Sie gelangen dadurch in die von Terminal erstellte Konfiguration. Hier können Sie eigenverantwortlich weitere Einstellungen vornehmen. 
Im Drop-Down-Menü unter "Typ" wählen Sie bitte den gewünschten Kontrollschalter oder Kreuzschalter aus. Die Änderung wird automatisch gespeichert.

Wie mache ich eine Funktion bedienbar?

Damit eine ausgewählte Funktion mit Ihren Aktionen bedienbar ist, muss sie einem Montageort zugewiesen werden. Konkret bedeutet dies: Um Ihre ausgewählte Beleuchtung zu bedienen, benötigt diese einen Schalter, der an einem Montageort befestigt wird.

Erstellen Sie zunächst einen Montageort:
Sie können einen Montageort entweder manuell oder per Drag-and-Drop anlegen.

Legen Sie eine Aktion auf den Montageort:
Definieren Sie nun, welche Aktionen und Szenen Sie auf einen Montageort legen möchten.

Passen Sie Ihren Montageort an:
Sie können Ihren Montageort jederzeit, auch nachträglich, an Ihre Anforderungen anpassen. 

Wie plane ich ein Netzwerk in meinem Projekt?

Sie planen wie gewohnt Ihr Projekt mit der von Ihnen gewünschten Technik. In den einzelnen Räumen importieren Sie nun die benötigten Netzwerkdosen unter "Geräte hinzufügen" -> "Anschlussdosen" -> "Netzwerk" und weisen diese dem vorgesehenen Montageort zu. Von Terminal wird dadurch automatisch, abhängig von der Anzahl der Netzwerkanschlüsse, der erforderliche Netzwerkschrank in das Projekt eingefügt. Die Portbelegung vom Netzwerkschrank wird dabei durch Terminal festgelegt. Unter „überprüfen & anfordern“ kann als Dokumentation die PDF-Datei „Netzwerkübersicht“ angefordert werden. 

Übrigens: Die Bezeichnung der Portbelegung erfolgt nach Portnummer, Stockwerk, Raum, Montageort und Netzwerkdosen-Typ. Unter "Einstellungen" -> "Multimedia & Netzwerk" können Sie weitere Optionen zum Netzwerk auswählen.


Bitte beachten Sie, dass für die Anforderung des Dokuments „Netzwerkübersicht“, das Abonnement "Basic", "Pro" oder "Premium" erforderlich ist.

Wie plane ich ein Sonos-Projekt und übertrage die Artikel in den Onlineshop?

Nach dem Einloggen in Terminal befinden Sie sich in der Projektübersicht. Klicken Sie jetzt auf den Button „Projekt anlegen“. Wählen Sie als Technik „Sonos“ aus und klicken nochmals auf den Button „Projekt anlegen“. Als erstes geben Sie den Namen des Projekts im Feld „Projekt/Gebäude“ ein. Klicken Sie nun auf das „+“ hinter dem Projektnamen und wählen ein Stockwerk aus. Nun fügen Sie mit dem „+“ hinter dem angelegten Stockwerk einen leeren Raum hinzu. Im Feld „Name“ geben Sie bitte den Raumnamen ein. Mit dem Klick auf das Zahnrad ("konfigurieren") oder den Button „Raum konfigurieren“ gelangen Sie in den Konfigurationsmodus des Raumes. Hier können Sie unter „Geräte hinzufügen“ in der Kategorie „Allgemein“ und „Zubehör“ die von Ihnen gewünschten Artikel von Sonos auswählen und in den Raum importieren. Für Sonos-Artikel in weiteren Räumen wiederholen Sie bitte diesen Vorgang. Nach dem Sie Ihr Projekt erstellt haben, klicken Sie auf „überprüfen & anfordern“ und auf „weiter“. Wählen Sie jetzt unter "Bestellung" „Geräte an den Onlineshop übergeben“ aus und bestätigen Sie dies mit „weiter“. Durch „jetzt anfordern“ und mit der Eingabe der Zugangsdaten des Onlineshops werden die Artikel mit dem Klicken auf „einloggen“ in Ihren Onlineshop übertragen. Nach dem Sie mit „fertig“ bestätigt haben, wechseln Sie bitte in den Onlineshop vom Partner. 
Falls Sie bereits im Onlineshop eingeloggt sind und die Artikel im Warenkorb noch nicht sichtbar sind, bitte die Seite aktualisieren. Die Sonos-Artikel sind jetzt im Warenkorb eingefügt. 

Ist der Sonos-Artikel im Onlineshop nicht bestellbar, erhalten Sie eine Nachricht per E-Mail. Bitte diesen Artikel separat beim Partner anfragen.

Wie schnell kann ich bei der Planung auf Kundenwünsche eingehen?

Ihr Kunde ändert seine Meinung, möchte den Hersteller wechseln oder eine andere Installation kalkuliert haben? Kein Problem, mit Terminal können Sie jederzeit Änderungen vornehmen, zum Beispiel bei Konfigurationen, Belegung der Räume, Definition der Montageorte und vieles mehr. 

Wie starte ich klassisch ein Projekt in Terminal?

Nach dem Einloggen in Terminal befinden Sie sich in der Projektübersicht. Um ein neues Projekt zu starten, klicken Sie unten rechts auf „Projekt anlegen“. Anschließend wählen Sie die gewünschte Technik und danach den Schalterhersteller aus, in der das Projekt ausgeführt werden soll. Mit einem Klick auf „Projekt anlegen“ gelangen Sie auf die Startseite Ihres Projekts. Bennen Sie hier Ihr Projekt im Feld „Projekt/Gebäude“, wählen Sie den Planungstyp und die Planungsgrundlage aus. Klicken Sie nun auf das „+“-Zeichen und fügen ein leeres Stockwerk, z. B. EG, hinzu. Jetzt klicken Sie das „+“-Zeichen im angelegten Stockwerk an und fügen einen leereren Raum hinzu. Bennen Sie den angelegten Raum im Feld „Name“. Um die Gebäude- und Raumstruktur fertigzustellen, wiederholen Sie diesen Vorgang für weitere Stockwerke und Räume. 

Übrigens: Stockwerke und Räume lassen sich auch mit dem  -Symbol kopieren. Dabei werden alle Funktionen und Bedienstellen ebenfalls kopiert.

Link zum Video auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=IdIKytfSbsE

Wie überprüfe ich ein Projekt?

Zum Überprüfen Ihres Projekts klicken Sie unten links auf den Button "überprüfen/anfordern". Terminal öffnet nun ein Fenster. 
Es wird automatisch eine Plausiblitätskontrolle durchgeführt, diese gibt Ihnen eine detaillierte Rückmeldung. So können Sie sich voll und ganz auf Ihre Planung verlassen. 

Grün: Ist der Button grün, liegen keine Fehler oder Warnungen vor.

Orange: Bei dieser Hinweismeldung könnte ein Fehler vorliegen. Sind Sie sich sicher, dass kein Fehler vorliegt, dann klicken Sie auf „OK“.

Rot: Dies ist ein Warnhinweis. Hier liegt ein Fehler im Projekt vor. Sie müssen diesen korrigieren und danach auf "weiter" klicken.

Wie wähle ich in einem Raum ein anderes Schalterprogramm?

Standardmäßig ist der in den Gebäude-Grundlagen bevorzugte Hersteller vorgesehen.

Um einen anderen Hersteller oder ein abweichendes Schalterprogamm zu wählen, klicken Sie in der Raumebene auf den Reiter „Programm“. 

So können Sie für jeden Raum einen anderen Hersteller und ein anderes Schalterprogramm verwenden.  

Wo kann ich einen Bewegungsmelder anstelle eines Schalters/Sensors auswählen?

Nachdem Sie einem Montageort die Aktion „Leuchte schalten (AN/AUS)“ der Funktion „Leuchte geschaltet“ zugeordnet haben, aktivieren Sie bitte den Reiter „Erweitere Konfiguration“ im Montageort. Sie gelangen dadurch in die von Terminal erstellte Konfiguration. Hier können Sie eigenverantwortlich weitere Einstellungen vornehmen. 
Im Drop-Down-Menü unter "Art" wählen Sie bitte den Bewegungsmelder aus. Unter "Typ" haben Sie auch die Möglichkeit, zwischen einer oberen oder unteren Montageposition zu wählen. 
Die Änderung wird automatisch gespeichert.

Wo kann ich in einem Raum die Unterputz-Steckdose in eine Aufputz-Steckdose ändern?

Nachdem Sie die Unterputz-Steckdose unter "Geräte hinzufügen" importiert haben, gehen Sie bitte in die Auswahl "Funktionen". Klicken Sie jetzt mit der Maus in der Zeile der Steckdose das Zahnrad-Symbol ("konfigurieren") an. 
Unter "Typ" im Drop-Down-Menü wählen Sie jetzt die gewünschte Steckdose aus. Falls diese Steckdose einen eigenen Stromkreis hat, können Sie hier die Einstellung im Drop-Down-Menü unter "Stromkreis" vornehmen. 
Die Änderung wird automatisch gespeichert.

Schnittstellen

Kann ich die Artikeldaten als GAEB-Datei für eine externe Anwendung aus Terminal erstellen?

Sie erhalten eine GAEB-Datei für die einfache Übernahme der Artikeldaten in eine andere Anwendung.

Im Einstellungsbereich "Dokumente und Schnittstellen" können Sie die unterstützten Formate GAEB-XML (Standard), GAEB-2000 und GAEB-90 auswählen. 
Als GAEB-Austauschphase stehen Ihnen Leistungsverzeichnis (81), Kostenanschlag (82) und Angebotsaufforderung (81) zur Verfügung.

Generiert wird die GAEB-Datei im entsprechenden Format für die Austauschphase, GAEB-XML (X81, X82, X83), GAEB-2000 (P81, P82, P83), GAEB-90 (D81, D82, D83)  


Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion „Artikeldaten im GAEB-Format“ das Abonnement "Premium" erforderlich ist.

Welche Möglichkeiten habe ich, um einen Stromlaufplan vom Projekt zu erstellen?

Aus den in Terminal geplanten Gebäudedaten lassen sich mit der Integration von stromlaufplan.de (Lizenz notwendig) schnell und einfach Verteilerpläne ableiten. Folgende Integrationsmöglichkeiten stehen hierbei zur Verfügung: 

1) Vorschaufunktion und PDF Generierung direkt in Terminal

2) Übergabe eines Projekts von Terminal an stromlaufplan.de

3) Import eines Terminal-Projekts direkt auf stromlaufplan.de

Bitte beachtet, dass die Integration derzeit in Terminal für „Standardinstallationen“ und "KNX-Projekte" möglich ist.

Weiter Informationen unter: https://stromlaufplan.de/ 

Wie erzeuge ich einen Freigabecode von Projekten für externe Anwendungen?

Um für externe Anwendungen, z.B. für Stromlaufplan.de den Zugriff auf die Projekte freizugeben, können in Terminal die dafür benötigten Freigabecodes erstellt werden. Die Erstellung und die Verwendung des Freigabecodes sind wie folgt:


1) Projekt erstellen
2) unter Optionen (Zahnradsymbol oben rechts) / Einstellungen / Freigabecodes auswählen
3) Klick auf den Button „Terminal-Code anlegen“
4) freizugebendes Projekt auswählen
5) speichern durch Klick auf „X“ (schließen)
6) Freigabecode kopieren und in externer Anwendung einlesen


Übrigens: Mit einem Freigabecode können mehrere Projekte für eine externe Anwendung freigegeben werden.


Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktion „Terminal-Code für Projektfreigabe“ das Abonnement Pro oder Premium erforderlich ist.

Wie kann ich die Artikeldaten mit Arbeitszeiten und Stundensätze von meinem Projekt in eine ERP-Software übertragen?

Planen Sie zunächst das komplette Projekt in Terminal. Gehen Sie dann auf den Reiter „überprüfen & anfordern“ und auf "weiter". 
Wählen Sie in der Ausgabeliste den Punkt „Artikeldaten im xi:opd-Format“, klicken Sie auf „weiter“ und danach auf „jetzt anfordern“.
Mit dem Klick auf „Fertig“ bestätigen Sie die Anforderung. Die per E-Mail erhaltene xiOpdExport.xml-Datei speichern Sie nun zuerst auf Ihrem PC ab.

Als Beispiel können Sie Ihr Terminal-Projekt in die KWP-Software übertragen, indem Sie wie folgt vorgehen:
Legen Sie zuerst ein neues Projekt an. Rufen Sie die Adresse vom Kunden auf und übernehmen diese ins Projekt.
Gehen Sie in der Projektansicht unter "Positionserfassung". Klicken Sie auf den Reiter „Art Position“ und wählen das Format "xi:opd" aus. 
Wählen Sie jetzt Ihre gespeicherte xiOpdExport.xml-Datei aus und öffnen die Datei. Der Dateiimport wird jetzt durchgeführt.


Bitte beachten Sie, dass für die Anforderung der „Artikeldaten im xi:opd-Format“ das Abonnement "Premium" erforderlich ist. 

Wie kann ich ein von mir erstelltes Projekt in ein anderes Benutzerkonto übergeben?

Mit dem Terminal-Code ist es möglich Ihr erstelltes Projekt einer anderen Person in sein Benutzerkonto zu übergeben. Die Erstellung und die Übergabe mit dem Terminal-Code sind wie folgt:

 

1) Projekt erstellen

2) Auswahl „Terminal-Code für Projektübernahme“ unter überprüfen und anfordern

3) Anfordern mit dem Button „weiter“ und „jetzt anfordern“

4) Erhaltene E-Mail mit Terminal-Code an die gewünschte Person weiterleiten

5) Terminal-Code kopieren

6) unter Optionen (Zahnradsymbol oben rechts) Import auswählen

7) unter Terminal-Code den Code einfügen und einlösen

8) das Projekt wird direkt angezeigt und kann weiterbearbeitet werden.

 

Übrigens: Die Projekte werden 1:1 übernommen. Dabei werden auch die im Projekt hinterlegten Einstellungen, wie z.B. unter Kalkulation, berücksichtigt.

 

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung der Funktionen "Terminal-Code für Projektübername erzeugen" und "Projektimport über Terminal-Code“ das Abonnement Basic, Pro oder Premium erforderlich ist.

 

Wie kann ich mein KNX-Projekt in die ETS übertragen?

Planen Sie zunächst das komplette KNX-Projekt in Terminal. Gehen Sie dann auf den Reiter „überprüfen & anfordern“ und auf "weiter". Wählen Sie in der Ausgabeliste den Punkt „Terminal-Code für Übernahme in ETS“ und klicken Sie auf „weiter“ und danach auf „jetzt anfordern“. Den nun angezeigten Code markieren Sie mit der Maus und kopieren diesen. Der Code wird Ihnen zusätzlich auch per E-Mail zugesendet. Jetzt gehen Sie in die ETS und erstellen ein neues Projekt und wählen unter "Gebäude" die Ansicht "Gruppenadressen" aus. Unter "Apps" finden Sie, bei vorheriger Installation, die Alexander-Bürkle-Terminal-App. Starten Sie die App, fügen Sie den zuvor kopierten Code in das entsprechende Fenster ein und bestätigen Sie mit "ok". Setzen Sie die Häkchen bei "Gruppenstruktur übernehmen" und "Gruppenadressen übernehmen". Zum Abschluss klicken Sie auf „in ETS-Projekt übernehmen“, das Projekt wird jetzt übertragen. 
 
Übrigens: In Terminal unter "Einstellungen" -> "Dokumente & Schnittstellen" können Sie weitere Optionen zur der Terminal-App auswählen. Die benötigte Terminal-App kann im KNX-Shop erworben werden (siehe Link).


Link zum Video auf YouTube:


Link zum KNX-Shop /zur Terminal-App:

Wie übernehme ich ein digitalSTROM-Pojekt in den digitalSTROM-Server?

Für die Konfiguration einer über Terminal geplanten digitalSTROM-Installation ist ein digitalSTROM-USB-Stick erforderlich. Dieser USB-Stick enthält die benötigten Daten für eine reibungslose Konfiguration, basierend auf den Daten, welche im Planungstool erfasst wurden. 

Als Vorbereitung benötigen Sie dazu folgendes:

Ein Smartphone und Internetverbindung
Der digitalSTROM-Server (dSS) muss mit dem Internet verbunden sein

- Die App „codeREADr“ auf dem Smartphone installiert

- Login-Daten für die App „codeREADr“ von digitalSTROM. Falls Sie keine Login-Daten haben, fordern Sie Ihren Login jetzt an:

  info@digitalstrom.com
  Betreff: Anforderung Login für codeREADr

- Die Montageliste der Planung aus der digitalSTROM-Terminal-Start-Autokonfiguration

Haben Sie alle Punkte der Vorbereitung beachtet, starten Sie so die Autokonfiguration:

- Nachdem das Projekt im Planungstool Terminal geplant wurde,
  wurde eine Montageliste erstellt. Auf dieser Montageliste ist eine
  PLAN-ID in Form eines QR-Codes aufgedruckt. Scannen Sie diesen
  QR-Code mit Ihrem Smartphone mit der App „codeREADr“, um die
  Projektinformationen zu laden.

- Nehmen Sie nun die digitalSTROM-Klemmen aus der Verpackung
  und scannen Sie den darauf aufgedruckten QR-Code mit der App
  „codeREADr“ auf Ihrem Smartphone. Geben Sie im erscheinenden
  Feld die Montageposition ein.

- Nachdem Sie alle verbauten Klemmen gescannt bzw. die Montageposition
  eingegeben und korrekt verbaut haben, stecken Sie den USB-Stick
  in den digitalSTROM-Server. Für das Herunterladen der Konfiguration
  ist eine Internetverbindung vorausgesetzt. Die Autokonfiguration,
  basierend auf den geplanten Daten, wird nun gestartet.

Wie übernehme ich ein KNX-Projekt in den Gira X1-Server?

Planen Sie zunächst das komplette Gira KNX-Projekt in Terminal. Wählen Sie dabei die Aktorik von Gira und bei Einstellungen -> Visualisierung den Gira X1-Server aus. Gehen Sie dann auf den Reiter „überprüfen & anfordern“ und auf "weiter". Wählen Sie in der Ausgabeliste den Punkt „Export-Datei“ und klicken Sie auf „weiter“ und danach auf „jetzt anfordern“. Mit dem Klick auf „Fertig“ bestätigen Sie die Anforderung. Die per E-Mail erhaltene Exportdatei speichern Sie nun zuerst auf Ihrem PC ab. Jetzt gehen Sie in den Gira Projekt Assistent (GPA) wählen unter Menü öffnen „Projekt importieren“ aus. Nachdem Sie die gespeicherte Exportdatei ausgewählt haben, klicken Sie auf „Öffnen“. Die Terminal-Projektdatei wird jetzt in die GPA übertragen.
Beim Import der Datei werden die KNX-Gruppenadressen automatisch in Datenpunkte konvertiert und den Visualisierungs-Funktionen zugewiesen, die Grafiken für die Gebäudestruktur, Räume und Funktionen werden erzeugt.

Übrigens: Der Import ist ab der GPA-Version 3.2 möglich. Falls Sie eine ältere Version installiert haben, können Sie unter folgenden Link die aktuelle Version herunterladen: 

Wissensdatenbank

Welche Android-Versionen werden von der Terminal-App unterstützt?

Die Terminal-App unterstützt alle Android-Versionen ab 7.0. Bei älteren Versionen ist die Funktionalität der App nicht gewährleistet.

Wie erfahre ich meinen Benutzernamen, mit dem ich mich registriert habe?

Unter "Login" wählen Sie “Zugangsdaten vergessen?“ aus. Hier wählen Sie zuerst den Partner aus, bei dem Sie registriert sind.

Tragen Sie im Feld “Name/E-Mail” Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf “JETZT ANFORDERN“. Sie erhalten kurz darauf eine E-Mail.

Hier wird der Benutzername aufgeführt, mit dem Ihre E-Mail-Adresse registriert wurde. Bitte tragen Sie jetzt unter "Login" den zugesendeten Benutzernamen und Ihr Passwort ein. Mit einem Klick auf “EINLOGGEN“ gelangen Sie zurück zu Terminal.

Wie füge ich einen Artikel in die eigene-Artikel-Datenbank hinzu?

Um ein eigener Artikel anzulegen, gehen Sie unter Optionen (Zahnrad) -> Einstellungen in den Reiter "Eigene Artikel" und klicken den Button „Eigener Artikel anlegen“ an. Hier haben Sie im Drop-Down-Bereich die Möglichkeit, den Artikel aus der „Terminal-Datenbank“ in die „Eigene-Artikel-Datenbank“ einzufügen. Ist der Artikel noch nicht vorhanden, kann dieser hier angelegt werden. Füllen Sie hierzu die vordefinierten Felder aus. Außer den Preis können Sie hier auch die benötigte Bauzeit, Programmierzeit, Anschlusszeit und Leitungsnetzzeit fest hinterlegen. Mit dem Button „OK“ schließen Sie die Anwendung. Der von Ihnen angelegte Artikel steht Ihnen nun ab sofort für Ihre Projekte zur Verfügung. Auswählen und einfügen können Sie Ihren angelegten Artikel in jedem Raum, unter "Geräte/Funktionen hinzufügen" -> "Allgemein" -> "Sonstiges", indem Sie ein „Individuelles Gerät“ importieren. Anschließend klicken Sie auf das Zahnrad „konfigurieren“.
Im Reiter "Allgemein" geben Sie unter „Namen“ die Bezeichnung des Artikels ein. Unter „Vorgabe Montagebereich“ wählen Sie den Bereich aus, wo sich der Artikel im Raum befindet. Falls der Artikel einen eigenen Stromkreis benötigt, bitte unter „Stromkreis“ auswählen.
Im Reiter "Datenbank" unter Artikel suchen haben Sie die Möglichkeit, im Drop-Down-Bereich in der „Eigene-Artikel-Datenbank“ den Artikel auszuwählen. Mit "x" schließen Sie die Anwendung. Der von Ihnen angelegte Artikel wurde jetzt in den Raum eingefügt.

Bitte beachten Sie, dass die Preise bei selbst angelegten Artikeln bei Preisänderungen nicht automatisch angepasst werden. Für die Durchführung der Funktion „Eigene Artikel“ ist das Abonnement "Pro" oder "Premium" erforderlich.

Wo kann ich ein neues Passwort anfordern?

Unter "Login" wählen Sie “Zugangsdaten vergessen?“ aus. Hier wählen Sie zuerst den Partner aus, bei dem Sie registriert sind.

Tragen Sie im Feld “Name/E-Mail” Ihren Benutzername ein und klicken Sie auf “JETZT ANFORDERN“. Sie erhalten daraufhin in Kürze eine E-Mail. Bitte rufen Sie in der E-Mail den Link auf, um ein neues Passwort anzufordern.

Im Anschluss erhalten Sie eine zweite E-Mail mit einem temporären Passwort. Bitte tragen Sie jetzt unter "Login" Ihren Benutzernamen und Ihr neues Passwort ein. Mit einem Klick auf “EINLOGGEN“ gelangen Sie zurück zu Terminal.

Unter "Einstellungen" -> "Passwort" können Sie jederzeit Ihr Passwort ändern.

Werden Sie produktiver. Jetzt.

Würden Sie gerne wissen, wie schnell Sie ein Projekt planen können? Probieren Sie es einfach aus.